Das kann ich auch selbst nähen!

Gestern war ich im Eine-Welt-Laden und habe ziemlich lange mit mir gerungen, einen wunderhübschen (sauteuren) Bio-Cardigan zu kaufen. Mein Vernunfts-Ich hat gesiegt!

Zuhause habe ich mich allerdings gleich hingesetzt und etwas ganz Ähnliches genäht:

Das Schöne ist, das es für diesen Cardigan nicht einmal ein Schnittmuster braucht.

Ich zeige euch, wie das funktioniert:Ihr braucht nicht viel Stoff; 60 cm eines 140-Stoffes reichen aus. Oben seht ihr den Zuschneideplan, der sich eigentlich selbst erklärt, oder?

Es entstehen nach dem Zuschnitt also drei Teile (dank doppelter Stofflage – siehe Stoffbruch). Faltet diese drei wie oben gezeigt auf rechts auf rechts zusammen. Ärmel-Stücke gibt es natürlich zwei.

Das große Stoffstück näht ihr einfach 1cm von den Stoffkanten entfernt bis 13cm unter den Stoffbruch. Die beiden Ärmel näht ihr wie auf obigem Bild – das entspricht wieder (etwa) 1cm vom Rand. Wenn ihr mit Jersey näht (was bei diesem Kleidungsstück ja Sinn macht) müsst ihr keine Kanten versäubern.

 

Legt den Ärmel so, dass die Naht genau auf der Mitte liegt und bügelt die Nahtzugaben auseinander.

Dieser Schritt ist ziemlich wichtig, damit die Naht nachher unter der Achsel liegt, wie man das von anderen Jäckchen kennt und nicht etwa vorne.

Das große Stoffstück bügelt ihr anschließend auf rechts, während die Ärmel unbedingt weiter auf links liegen müssen.

Das hat folgenden Grund…

Der Ärmel wird so über die „Ärmel-Öffnung“ gestülpt:

Dabei müsst ihr das größere Stoffstück etwas zusammenschieben, das ist aber egal. Wichtig ist, dass der Ärmel so abgesteckt wird, dass Kante auf Kante liegt, rechts auf rechts. Ich finde es immer am einfachsten, wenn man die Seitennaht des Oberteils auf eine Seite nimmt. Näht anschließend 1cm von der Stoffkante entfernt einmal die gesamte Länge ab.                                           (Damit ihr die seltsame Zeichnung auch versteht)

So an beiden Seiten. Anschließend könnt ihr noch die untere Stoffkante zwei Mal nach innen schlagen und abnähen. Genauso könnt ihr auch bei den Ärmeln vorgehen, die Länge könnt ihr nach Geschmack festlegen. Oder aber ihr macht es wie ich: Mir hat es besser gefallen, die Ärmel einfach nach oben zu krempeln.

Am Schluss (eigentlich seid ihr ja längst fertig) müsst ihr noch rausfinden, wo oben und unten ist . Seht nach, wie rum ihr den Cardigan anziehen müsst, damit die Ärmelnaht unter der Achsel liegt. Am besten ihr näht euch am oberen  Bund ein Satinband o.ä. ein, damit ihr nicht jedesmal suchen müsst.

 

Ganz viel Nähinspiration gibt’s heute übrigens beim MeMadeMittwoch !

Ergänzung: Auf Anfrage habe ich die Angaben für Größen > M umgerechnet. Die Werte seht ihr auf dieser Graphik. Ich möchte dazusagen, dass ich das nur aufgrund von Größentabellen umgerechnet habe. Ich habe es noch nicht selbst genäht, Feedback ist herzlich willkommen!

Wenn ihr unsicher seid, meldet euch gerne bei mir!

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (11)
  1. Prima Anleitung – das werden bestimmt einige nachnähen.
    Kannst du noch einen Link zum Me made Mittwoch einfügen, bitte, damit die Besucherinnen von hier wieder zum MMM-Blog zurückgelangen? Danke.

    viele Grüße, Lucy vom MMM-Team

  2. ha, das denk ich auch immer öfter, wenn ich shoppen gehe. die weste ist toll und vielen dank für die anleitung. hätt ich nicht gedacht, dass man mit so wenig stoff dafür auskommt. wird bestimmt nachgemacht, wandert gleich mal in die favoriten.
    lg,
    molli

  3. Hallo Vera,

    dein Cardingan schaut toll aus und daher habe ich gestern gleich beschlossen ihn nachzunähen, was allerdings überhaupt nicht funktioniert hat.
    Zuerst habe ich den großen Stoff an den falschen Seiten zugenäht sodass die lange Seite über meine Schulter ging (ich habe auf der oberen Zeichnung nicht erkannt dass man den Stoff anders falten muss als er es beim Zuschnitt war).
    Anschließend habe ich alles aufgetrennt und nochmal richtig zusammengenäht. allerdings schaut es jetzt nicht wie ein Cardigan aus, sondern wie ein Bolero da er irgendwo mitten am Rücken endet.
    Ich komme einfach nicht dahinter was ich falsch gemacht habe, vllt kannst du mir einen Tip geben?

    Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
    Isabell

    1. Hallo Isabell,

      oh nein, ausgerechnet bei dem „Schnitt“ hattest du Probleme? Das tut mir leid!
      Also ersteinmal:
      Der Stoff ist beim Zuschnitt und beim Nähen genau gleich gefaltet.

      Wenn es mehr aussieht wie ein Bolero, dann ist er ja im Prinzip zu klein, oder? Welche Größe hast du denn? Und falls du eine größere Größe hast: Hast du dann auch den Schnittplan für größere Größen benutzt?

      Ich hoffe, dass nur irgendwo ein doofer Fehler passiert ist, sodass dein Cardigan noch zu retten ist. Ich hatte schon mehrere Nachnäherinnen, bin also sicher, dass es keinen Fehler an der Anleitung gibt.

      So, jetzt hoffe ich, dass wir den Fehler finden!
      LG Vera

  4. So wie ich deine Zeichnung verstehen,dürfte.der Cardigan nicht länger wie 38 cm am Rücken.sein,oder hab ich auch grad einen denkfehler??

  5. Hallo tolle Anleitung habe sie heute Nachgenäht leider finde ich sie zu kürz. Wie kann ich sie verlängern das sie über den Po hängt? Überlegt habe ich mir einfach von der Naht links unterm Arm zur Naht rechts untern Arm noch mal was dran zu nähen geht das? Ich hoffe man versteht wie ich es meine?

    1. Hallo Steffi,

      erstmal freut es mich, dass du es nachgenäht hast. Du kannst natürlich die ganze Länge um einen Streifen ergänzen, also 2x 105cm-Stoffstreifen annähen und ebenfalls seitlich verschließen.
      Dann wird der Cardigan länger, allerdings auch fülliger.
      Der Streifen muss gar nicht so arg breit sein: Die fehlende Länge-5cm dürfte leicht reichen.
      Zu deiner Idee: Links unterm Arm zu rechts unterm Arm? Möchtest du einen Streifen einsetzen? Wenn ich dich richtig verstehe, ginge aber auch das!

      Viel Erfolg und liebe Grüße,
      Vera

      Hier übrigens noch ein Leser-Beispiel:

Leave a Reply

Your email address will not be published.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/35/d644304940/htdocs/wp-content/themes/christina-wp/inc/misc.php on line 214
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.