Gestreiftes Jäckchen mit seitlicher Knopfleiste

Ich freue mich, dass so vielen von euch mein Jäckchen gefallen hat und dass es einige sogar nachnähen wollen. Gerne schreibe ich deshalb heute eine Anleitung mit Schnittmuster und entschuldige mich dafür, dass ich so lange gebraucht habe!

Außerdem wurde ich gefragt, ob ich die Schnittmusterteile nicht in ein Dokument packen kann. Leider kann ich das tatsächlich nicht, denn mein PDF-Programm verändert in dem Fall das Format und die Größen passen so nicht mehr. Passt also auf, falls ihr alles zusammenfassen wollt!!

Es gibt ziemlich viele Seiten aneinanderzukleben, aber das Schneiden und Nähen ist schließlich einfacher als es wirkt. Ich habe es schon vor einigen Jahren genäht und da habe ich mich eigentlich über Kissen, Taschen etc. nicht viel hinausgetraut…

Der Stoff sollte eine Gabardine oder ähnliches mit etwas Elasthan sein. Außerdem habe ich vier Lederknöpfe, etwas Kordel, etwa 25cm Gummiband und Nähseide gebraucht.

Schnitt downloaden

Zuschneiden:

1) ABCD ergibt das Rückenteil sowie eines der beiden Vorderstücke. Beim Rückenteil ist wieder der Stoffumbruch zu beachten, an dem die Schnittmuster-Kante angelegt wird, sodass sich beim Auffalten des Stoffes der gesamte Rücken ergibt.

Dieser Schnittmusterteil enthält außerdem eines der Vorderteile. Die gestrichelte Linie ersetzt hierbei den linken Teil des Schnittmusters. Dieser Teil muss unbedingt auf die linke Stoffseite gelegt werden!

2) E-K ist das zweite Vorderteil. Wieder auf der linken Stoffseite antragen.

3) LM bildet die Ärmel ab. Wieder: Stoffumbruch beachten. Die Zuschnitte braucht es natürlich zwei Mal, es ist allerdings egal wierum das Muster auf den Stoff gelegt wird.

Nähen:

1) Die Schnittmusterteile aus A bis K so auf rechts zusammenlegen, dass die Weste des Jäckchens (von links natürlich) erkennbar ist. Die Schultern zusammennähen, Nahtzugaben kürzen.

2) Die Schulteröffnungen rechts auf rechts zu den Ärmeln legen und auch die Ärmel annähen.

3) Nun wird das ganze Stück wieder auf links gelegt und die Seitennähte werden in einer Naht vom Bund bis zu den Ärmelbünchen geschlossen.

4) An den entstandenen Ärmelöffnungen sowie entlang des späteren Abschlussbunds erst einen, dann den zweiten cm der Nahtzugabe nach innen bügeln, stecken, nähen. In den entstandenen Schlauch kann man nun (je nachdem wie viel enger es unten werden soll) Gummiband einfädeln und zwischen den Knopfleisten und der Seitennaht links und rechts festnähen. Wichtig ist dabei, dass am breiteren Vorderteil die ersten 18cm+2cm Nahtzugabe ausgelassen werden, am schmaleren Teil reicht 1cm-2cm Nahtzugabe – hier sollte kein Gummizug sein! (Verständlich???)

5) Bei der schmaleren Jäckchenhälfte (also die, die mit dem Rückenteil abgebildet war) entsteht eine Knopfleiste, indem wieder erst einer, dann der zweite cm nach innen gebügelt und genäht wird. An der größeren Hälfte die Nahtzugabe auf 1cm kürzen. Dann erst 1cm, danach 9cm nach innen bügeln und auf beiden Seiten abnähen.

6) Die Nahtzugabe am Ausschnitt wird auf maximal 1,5cm gekürzt, sodass erst 0,5cm, danach der Rest nach innen gebügelt abgenäht wird.

7) Die Knöpfe annähen: Dabei darauf achten, dass zwischen Knopf und Stoffkante etwa 2cm liegen. Auf die gegenüberliegende (breitere) Seite kommen Schlaufen zum Einhängen.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen, dann müsstet ihr nämlich an diesem Punkt fertig sein. Ansonsten könnt ihr mich gerne über die Kommentarfunktion oder die Blog-Email fragen!

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (5)
  1. Ich glaube, ich werde es auch bald mal nachnähen ^^. Ich lass dich dann wissen, wie’s geworden ist! Vielen Dank für das tolle schnittmuster
    liebste grüße
    julie von juliesschoenewelt.blogspot.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.