Kreative Geschenkideen #2: Für Mamas und Omas

Ersteinmal muss ich noch loswerden: Vielen Dank für eure lieben Kommentare zum Bloggeburtstag! Es war soooo schön, all die lieben Worte zu lesen und ich bin nun richtig motiviert, das nächste Jahr anzupacken.

Ich hatte ja Teil 2 der Geschenkideen angekündigt, dafür muss jetzt sogar mal der Adventskranz warten .

Irgendwann habe ich mal irgendwo einen Satz gelesen, der den Sinn des Schenkens damit begründete, dem Beschenkten etwas zu geben, dass er sich selbst nicht schenken kann. Seitdem halte ich mich an diesen Satz.

Manchmal heißt aber „nicht schenken können“ nicht unbedingt „nicht leisten können“ oder „nicht selbst basteln können“, sondern einfach „nicht wollen“, „nicht trauen“, „nicht gönnen“ oder auch nur „nicht machen“.
Ich finde das „nicht gönnen“ trifft auf ganz viele Mütter und Großmütter zu. Vielleicht muss man als Mutter einfach so lange zurückstecken, dass man irgendwann vergisst an sich selbst zu denken. Das macht ((Ur)Groß)Mütter zu leicht beschenkbaren Menschen, aber natürlich will man auch da etwas Besonderes schenken.

Mit Marmeladen und Co. braucht man meiner Mutter und meinen Großmüttern nicht kommen, die machen das selber viel besser als ich. Aber vielleicht freut sich die ein oder andere über ein hübsches Rosmarinsalz?

Oder doch lieber was Süßes?

Meiner Ur!oma habe ich kürzlich eine Lichtlein geschenkt – mit dem Hinweis, sie solle an mich denken, wenn sie es anzündet. Ganz einfach, aber doch irgendwie persönlich, oder?

Könnte man nur „Zeit“ schenken… Ich glaube, darüber würde sich jeder freuen. Was man allerdings schenken kann, sind Zug/Flugtickets, Eintrittskarten etc. für GEMEINSAME Zeit. Am besten schon gebucht für ein Datum, denn erfahrungsgemäß werden Gutscheine sonst seeeeeehr lange nicht eingelöst .

Wer gerne näht, kann sicher auch damit eine Freude machen. Es muss ja nicht unbedingt die Abendrobe sein, ein besonders schöner Schal aus einem edlen Stöffchen oder etwas Dekoratives macht sicher genauso große Freude.

Eine andere Idee, wäre ein Etagere/Tablett. Ich weiß, es ist gewagt Dinge herzuschenken, die im weitesten Sinne der Küche dienen, aber seien wir mal ehrlich, wir Frauen lieben unsere Küchenutensilien gilt das auch für so hübsche DIY-Geschirr-Geschenke?

Auch ein schönes Bild kann viel hermachen. Ich habe meiner Mutter zum Umzug eine Collage für’s Esszimmer geschenkt; lauter 1×1 Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die irgendjemanden aus der Familie beim Essen zeigen. Könnt ihr euch vorstellen, wieviele solcher Fotos es tatsächlich gibt?

 

 

 

 

Nicht meiner Mama, aber der von meinem Freund haben wir einmal eine Tafel für die neue Küche geschenkt.

Ich verschenke gerne Lampen. Nicht nur an Mamas und Omas, sondern an jeden. Ich glaube es gibt kaum jemanden in meiner Umgebung, der noch keine selbstgebastelt/-baute Lampe von mir bekommen hat. Lampen sind aber auch toll .

Was schenkt ihr den euren Mamas und Omas? Meine Geschwister und ich haben irgendwann begonnen zusammenzulegen und zumindest meiner Mutter einen Wunsch zu erfüllen, den sie sich selbst nicht erfüllen würde.

Wie gerne würde ich euch verraten, was ich meinen Liebsten schenke… aber da gucken doch zu viele auch hier vorbei Was wünschen sich eure Mamas?

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist als Psychologin im Personalbereich tätig, statt aber Seelen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt für Livera und andere Onlineformate, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (5)
  1. meine mum wünscht sich immer erstmal nichts. was auch in unserer familie ganz gut passt, erstmal wünschen sich alle nichts und alle sagen, wir schenken nichts (was aber nicht immer so ganz in die tat umgesetzt wird…). meinen eltern würde ich am liebsten auch zeit und meinem vater gesundheit schenken, da sie auch schon etwas älter sind. leider geht das nicht. weshalb ich mich einfach stundenlang in die küche stelle und ingwer kandiere, welchen beide unglaublich gern essen. manchmal schenke ich auch karten für irgendwas, eine oper, eine ausstellung, eine gartenschau, wofür sie sich sonst einfach nicht die zeit nehmen würden.
    einfach geronnene zeit, welche die schönsten geschenke ausmacht…

  2. Wie du schon schreibst, Mamas sind (finde ich) leicht zu beschenken. Sie sagen, was sie mögen, haben Hobbies und freuen sich über so vieles. Ich habe auch alles schon vollständig, unter anderem etwas gestricktes, weil meine Mama das nicht mehr so gut kann auf Grund von Tennisellbogen und zu wenig Zeit.

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent!

  3. Ich finde es auch leichter meine Mama zu beschenken. Wenn ich könnte, würde ich ihr aber auch gerne „Zeit“ schenken. Die sie nur für sich nutzen darf.

    1. Ach ja, Zeit verschenken, das wär was
      Aber manchmal ist schon ein schön verpacktes „Danke“ so aufbauend, dass es die vorhandene Zeit versüßt

Leave a Reply

Your email address will not be published.