Selbstgebaute Vintage-Etagere

Zeit haben wir ja momentan alle nicht so viel für Basteleien, oder?

Passend dazu nutze ich also nur die Gelegenheit, euch am Creadienstag die schnell-gebaute Etagere vorzustellen, die ich meiner Oma gemacht habe. Diesmal nur zweistöckig und in einem Vintage-Blauton, der perfekt zur restlichen Deko in der weißen Küche passt!

In nächster Zeit gibt es dafür umso aufwendigere Projekte, versprochen!

Was sagt ihr eigentlich zur Filz-Hüllen-Anleitung? War die verständlich?

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (9)
  1. Ha, da hast Du wohl auch mal wieder Porzellan gebohrt! Ist sehr schön geworden, die Etagere. Der alt-messing Look des Stabes sieht super aus zum petrol der Teller! Deine Oma ist ein Glückspilz!
    GLG Johanna

  2. Ich liebe Etageren! Sie ist wunderschön geworden! Deine Oma hat sich bestimmt ganz sehr gefreut – oder?! Mit dem Thema Zeit kann ich dir nur Recht geben. Ich weiß auch nicht wohin die Tage gehen. Mein Tag müsste 28 Stunden haben! Ganz liebe Grüße… MiME

  3. Da wird sich Deine Oma aber freuen! Ich habe auch schon die ganze Zeit die Stäbe für eine Etagére hier rumliegen, traue mich aber nicht so recht ans Bohren. Wie geht das denn? Ich habe im Moment zwar Zeit, aber ÜBERHAUPT KEINE LUST irgendetwas zu tun. Am liebsten würde ich mich morgens wieder ins Bett verkrümeln. Ich kann nur hoffen, dass mit der Sonne irgendwann auch die Muße zurückkommt!

    Liebe Grüße

    Katharina

    1. Och Mensch, dieses Wetter! Bei uns hier ist eben die Sonne zum Vorschein gekommen und jetzt geht’s schnell raus!
      Grundsätzlich ist das nicht schwer mit den geeigneten Bohraufsätzen und etwas Zeit. Das sind Diamantbohrer, bei den Koalaplan-Sets, die ich mal vorstellen durfte sind die schon dabei.
      Man muss ganz langsam vorgehen: Mit Tesa abkleben damit nichts splittert, dann ganz vorsichtig und langsam bohren. Immer mal eine Pause machen, damit der Aufsatz abkühlen kann. Mit Steingut geht es übrigens wesentlich einfacher als mit Porzellan!
      Und bis die Sonne wieder da ist kannst du ja einfach im Bett bleiben Kann mir vorstellen, dass das nicht schwer fällt im neuen Schlafzimmer!

      LG Vera ☼

Leave a Reply

Your email address will not be published.