Shirt für meine Mama

Der Titel sagt alles. Ich dachte bei dem grauen Wetter da draußen passen die Bilder im Sonnenlicht umso besser…

 

Ich habe meiner Mutter ein Shirt aus grauem Wollstoff genäht. Als Vorbild diente ein Zara-Pullover, ich wollte allerdings einen festeren Stoff dafür. Außerdem gibt es den Vokuhila-Effekt: Vorne ist das Shirt etwas kürzer als hinten und auch die Ärmel sind nicht ganz so lang. Ich finde, wenn man die Handgelenke etwas mehr sieht, wirkt ein Kleidungsstück gleich viel eleganter…

Meine Mutter hat definitiv die bessere Figur und kann das Ergebnis deshalb auch schöner präsentieren (außerdem passt es mir nicht ganz ). Für die Details hier trotzdem noch ein paar Bilder von mir:

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (8)
  1. Oh, ich finde die Farbe, den Schnitt und den Stoff ganz herrlich – so ein Shirt wünsche ich mir insgeheim schon sehr lange. Und dann auch noch ein Wollstoff… wenn du den Schnitt mal online stellen könntest, irgendwann, wäre ich sehr glücklich!

  2. Der Pulli sieht unglaublich gemütlich aus und der Schnitt ist wirklich toll! Hast Du die Prüfungen gut hinter Dich gebracht? Deine Mama hat sich bestimmt richtig gefreut (schreibt sie ja auch)! Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag, sei mal faul, nach den Prüfungen hast Du es Dir sicher verdient!

    Liebe Grüße

    Katharina

Leave a Reply

Your email address will not be published.