Leder und Filz, neue Entdeckungen und technische Unnötigkeiten

Ich hab mal wieder genäht. Leder und Filz. Hüllen für technisches Gerät. Schwarz.

Mein Freund wollte eine Hülle für seinen Computer, die möglichst dünn ist, aber vor Kratzern schützt. Und da ich sowieso ein Fan von diesen Filzplatten bin, allerdings nie Verwendung dafür hatte, habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mich an die Maschine gesetzt. Der Verschluss ist wieder der bereits gezeigte. Falls ihr mal mit Filzplatten nähen wollt, achtet darauf, dass die Platten dünn genug sind, um unter’s Füßchen zu passen. Ich habe den Fehler gemacht und musste noch mal neue besorgen..

Dann ist mir auf der Suche nach Material für den E-Reader ein dünnes schwarzes Leder in die Hände gefallen (dank meiner neuen Entdeckung; einem Lederhandel der alten Schule in meiner Stadt, passiert sowas nun öfter ) und ich habe noch eine einfache Hülle genäht. Die typischen Hüllen, die sich aufklappen lassen sind zwar sehr praktisch, aber auch ziemlich unhandlich – wenn ich schon so ein stilloses Ding besitze, dann will ich doch wenigstens den Vorteil genießen, dass man nur ein dünnes leichtes Gerät in Händen hält.

Hach, da könnte ich noch über mein Ledergeschäft erzählen. Schwärmen. Über die alten Herren, die immer höflich und zuvorkommend das Leder abwiegen und mir mittlerweile schon Rabatte geben. Die sich Zeit nehmen, die perfekten Nieten für mein Projekt ausfindig zu machen und dafür gerne mal den Typen stehenlassen, der seine Stühle neu beziehen möchte und wohl einige Hundert Euro dort lassen wird. Ich suche nur 30ct-Nieten, aber ich habe den Laden zuerst betreten und werde zuerst und ausführlich bedient. Habe ich die freundlichen Herren erwähnt? Das hübsche Leder? Aber zurück zum Thema.

Jetzt überlege ich, was ich noch verhüllen, vertüten, schützen, verpacken könnte. Eine Mütze aus Leder ist mir leider noch nicht untergekommen, deshalb musste ich Jersey verwenden. Aber dazu ein andermal mehr.
Heute steht erst einmal der Creadienstag an!

Wer dann noch immer nach Online-Bespaßung sucht, dem sei der Blog Frau Liebe an’s Herz gelegt. Meine Mutter ist seit einigen Wochen von diesem Blog infiziert und in jedem zweiten Satz finden die Namen „Frau Liebe“, Jessika (die Bloggerin) oder Malte (ihr Mann) Verwendung, außerdem wurde ihr Haushalt um Soda und Flohmarktfunde im Stil dieses Blogs („Eigentlich ist das ja nicht mein Ding, aber das erinnerte mich so an…“) erweitert und jedes Gespräch wird bereichert durch ein paar Tipps von Frau Liebe. Schön, Mama, dass wir uns mal wieder gesehen haben!

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist als Psychologin im Personalbereich tätig, statt aber Seelen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt für Livera und andere Onlineformate, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (12)
  1. Wow, die Laptophülle ist ja wunderschön! Und auch die Readerhülle ist sehr schick. Schön, dass du dich einfach an die Maschine setzt und das selbst erledigst, selbstgemacht ist gleich viel besser und individueller.

    Liebe Grüße
    Nadja

  2. Oh, ich liiiiiebe solche Läden! Leider findet man sie nur noch viel zu selten…
    Deine Technik-Hüllen sind wunderschön geworden, so schlicht. Ich habe auch eine Filzhülle für meinen Laptop – leider nicht selbstgenäht, dafür aus feinstem grasgrünen Wollfilz. I like very much
    GLG Johanna

  3. Ich saß grad da und konnte nur gaaaanz kurz die Animation bewundern und dann war es still „Mach’s nochmal!!“ Also habe ich die Seite extra nochmal neugeladen
    Sehr hübsch wieder mit dem Rausziehband!

    Bei deinem Ledergeschäft müsste ich unbedingt mal vorbei. Oder lieber nicht Meine Freunde bemerken schon immer, dass ich ein Problem mit Emotionsbewältigung habe, wenn ich ältere Herren sehe. Aber… so niedlich… hach *nicht weinen!* *.*

    Liebe Grüße

    1. Hihi. Ja, da wärst du bei meinen Leder-Herren gut aufgehoben. Hast du mal „Up!“ gesehen?

      Hach, bei der Animation war ich zu faul das noch zu richten. Ich bin grade uf’m Dorf, da ist das Internet so lahm, dass ich mir nicht ganz sicher war, ob was nicht stimmt.

      LG Vera

      1. Hehe Up! kenne ich natürlich
        Gibt bei Pinterest so einen schönen Pin mit den ersten paar Minuten von Up! im Schnelldurchlauf, also die ganze traurige Vorgeschichte. Und dann der Kommentar „That’s ok, I didn’t need to be emotionally stable this weekend“
        Das fasst meine Reaktion auf die meisten älteren, allein rumlaufenden Menschen ganz gut zusammen

  4. Solche Läden sind einfach die besten und wirklich selten. Bei uns gibt es einen Fotoladen mit einem etwas verschrobenen alten Herrn, der sich auch ganz rührend um alle Extrawünsche kümmert.
    Deine Hüllen sehen so schön aus und auch deine tollen Notizheftchen sind ja eigentlich gar nicht so schwer. Vielleicht muss ich mich einfach mal an Leder als Werkstoff trauen.
    Dein Schlafzimmer finde ich übrigens wunderschön. So schön ruhig. Wir haben leider nur zwei Zimmer, deshalb ist im Schlafgemach noch einiges untergebracht. Lieber hätte ich so einen reduzierten Bereich zum Ausspannen. Vielleicht in der nächsten Wohnung…
    Hab noch eine wunderbare Woche, liebste Grüße, Eva

    1. Jajaja, mir fällt da auch ein Fotograph ein, der uns mal ganz toll mit einem Verbindungsstück zum Stativ geholfen hat. Ich finde es toll, wenn kein Unterschied gemacht wird ob man 10€ oder 1000€ dalässt. Denn WENN man dann doch mal so viel ausgibt, geht man schließlich dorthin, wo man auch in kleinen Dingen gut beraten wurde.

      Das mit Leder ist so eine Sache… Hab mich kürzlich an der Maschine meiner Mutter drangewagt, das war um einiges umständlicher. Vielleicht muss man das einfach rausfinden.

      Dir ebenso noch eine gute restliche Woche!
      LG Vera

Leave a Reply

Your email address will not be published.