Brötchen zum World Baking Tag

Dass es einen World Baking Tag gibt, weiß ich erst seit einigen Tagen durch Luzia Pimpinella (mein Autocorrect Programm kennt das auch nicht und möchte immer „World Banking Tag“ draus machen – Frau Pimpinella kennt es allerdings auch nicht…).

Könnte mir ja alles auch egal sein, ein Koch-/Back-/Essens-Rezept gibt es auf diesem Blog ja nur alle heiligen Zeiten. Wenn es allerdings eine Kitchen Aid in Knallgelb zu gewinnen gibt, dann überlege ich mir das ganz schnell anders und zeige euch mein letztes Back-Projekt. Ist ja auch nicht so, als wäre es nicht schade drum, wenn die Bio-Brötchen nicht fotographisch festgehalten würden .

Die Zubereitung ist simpel. Aus den oben genannten Zutaten habe ich einfach einen Hefeteig hergestellt. Wie genau man das richtig macht, da scheiden sich ja die Geister, deshalb werde ich auch – obwohl meine Backrezepte zu einem großen Teil von meiner Mama stammen – keine genaue Anleitung posten. Faule wie ich machen das mit Mischen-Gehen-Formen-Gehen, wer es wie meine Mutter etwas genauer nimmt macht das ganze Vorteig-Theater .

Wichtig ist nur, dass die Dinger danach mit Ei bestrichen und Sonnenblumen-/Kürbiskernen, türkischem Kümmel, Sesam, Mohn etc. bestreuselt werden und bei 180°C Unter-/Oberhitze 30 Minuten in den Ofen kommen.

Nachdem ich momentan kaum Zuhause bin, dachte ich man könnte die Brötchen einfrieren und dann jeweils für die Mittagspause auftauen. Was meint ihr?

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (3)
  1. Oh, die sehen toll aus, die Idee mit dem Kürbiskernöl ist gefällt mir dazu.
    (Und die Teller sind so wunderschön!)

Leave a Reply

Your email address will not be published.