Ein maßgeschneiderter Ledergürtel

Eigentlich wollte ich euch heute den Gürtel zeigen, den ich mit einer Freundin für einen feinen Anlass gebastelt habe und jetzt würde ich euch am liebsten einfach nur all die tollen Bilder von ihr zeigen, die wir gemacht haben. Der Gürtel ist irgendwie ein bisschen in den Hintergrund gerückt .

Darüber habe ich dann auch ganz vergessen, Detailaufnahmen von dem Gürtel und der Schnalle an sich zu machen. Aber ich denke, auf den Bildern ist die Machart gut erkennbar und eigentlich ist das Ganze auch eher ein einfaches Projekt.

Ursprünglich waren wir auf der Suche nach einem Gürtel, der ein Kleid zum Motto „weiß“ ergänzt und alles, was wir gefunden haben, war entweder zu teuer oder billig hergestellt.

Glücklicherweise haben wir hier den tollen Lederladen und so passt der Gürtel jetzt perfekt zum Zara-Kleid. Aber ich finde, er ist auch denim-kompatibel. Für die folgenden Fotos haben wir ihn zum weißen Esprit-Hemd und einer blauen Zara-Jeans kombiniert. Die Lederjacke macht das Outfit noch ein bisschen lässiger, oder?

Für den Gürtel (in altweiß – Lieblingsfarbe) haben wir uns einen langen Lederrest besorgt und ihn mit dem Cutter zugeschnitten. Idealerweise hat man dazu ein langes (!) metallenes Lineal. Oder aber man müht sich mit dem kleinen Holzlineal ab .
Was wir benötigt haben:

  • Lederrest in passender Größe
  • Gürtelschnalle (kostet ein paar Cent beim Lederhändler)
  • 2 kleine Nieten
  • Cutter, Lineal, Schneideunterlage
  • Hammer, Werkzeug zum Lochen
  • Ledernadel und dickes Garn

Neben dem langen Gürtelstück haben wir zwei kleinere Streifen zugeschnitten und zusammengenäht; sie ergeben zwei Schlaufen, die den Gürtel halten. Ein Ende haben wir in die Schnalle gefädelt und festgenietet. Das geht ganz einfach, indem man ein Loch in das Leder bohrt, die Niete reinsteckt und ein, zwei Mal kräftig mit dem Hammer drauf kloppt. Auf das andere Ende wird die erste Schlaufe aufgefädelt. Dann kommt eine zweite Niete, die die Schlaufe an ihrem Platz hält. Zweite Schlaufe. Fertig. Auf dem unteren Bild kann man die Reihenfolge erkennen:

Was meint ihr? Denim oder schick?

 

 

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist als Psychologin im Personalbereich tätig, statt aber Seelen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt für Livera und andere Onlineformate, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (11)
  1. Ein Gürtel! Klasse! – Ich find’s toll, dass Du immer neue Ideen hast und vor keiner Aufgabe zurückschreckst. Eben nicht die klassische 100tausendste Schminktasche präsentierst, sondern Dich ungewöhnlichen DIY-Projekten widmest! Und dann frage ich mich noch, was Du eigentlich nicht kannst? Kochen, nähen, stricken, handwerken, …. Krass!

  2. Ein Gürtel selbst zu machen, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Schön wieder viel häufiger von dir und deinen inspirierenden DIY Ideen zu lesen.
    Das mit dem Stricken hab ich ja auch hier aufgeschnappt, weil du es immer so luftig, leicht und selbstverständlich darstellst, auch wenn es für mich eine kleine Herausforderung war
    Dein Kommentar zur Heimat fand ich persönlich sehr berührend und glaube, dass du eine gemeinsame Heimat finden wirst. Natürlich müssen Dinge wie Studium etc. abgeschlossen sein, um sich selbst zu finden und die eigene Insel zu schaffen. Eine Insel die über die eigene Wohnung hinaus geht. Aber du bist ja so gut wie fertig, wenn ich richtig mitgelesen habe. Dann darf das Thema Heimat nochmal neu geschrieben werden
    Die liebsten Grüße,
    Franse

  3. „Das geht ganz einfach“ schreibt die Vera……Ich würde mich von vornherein schon mal nicht da dran trauen…
    Finde auch „Beides“, also die nette Freundin und den schönen Gürtel sehr sehr sympathisch ( und auch beide Kombinationsmöglichkeiten)…

  4. Look at that hair!!! Sorry, da muss ich hinstarren, wenn ich dieses schöne Mädchen sehe! Der Gürtel ist toll, bringt mich auf die Idee, Leder nicht nur in schwarz, braun, sondern auch mal in weiß bzw. anderen Farben zu verwenden! Liebste Grüße aus Berlin:)

Leave a Reply

Your email address will not be published.