Kalender für Globetrotter

Schon wieder ein Büchlein! Es tut mir leid, ich kann nicht anders…

Diesmal musste eine Freundin dran glauben, die gerade aus dem USA zurück ist. Für Herbst-Geburtstage ist ja ein Taschenkalender auch geradezu prädestiniert als Geburtstagsgeschenk. Ich finde nur, Kalender sind schon was Eigenes. Zumindest ich habe da immer bestimmte Vorstellungen, wieviel Platz für Termine pro Tag und Notizen sein muss und wie das Ganze aufgebaut sein sollte. Ich habe deshalb mindestens eineinhalb Stunden im Buchladen verbracht, bis ich zu dem Entschluss kam, dass ich einfach nicht weiß, was Stephies perfekter Kalender ist. Es wurde deshalb einer, der mir gefiel und in dem Umschlag kann sie notfalls auch noch einen anderen Kalender stecken.

Für den Umschlag habe ich eine Technik verwendet, die ich hier schonmal vorgestellt habe.

Man braucht

  • einen Kalender
  • Landkarten o.ä. (Eine Weltkarte gibt’s kostenlos beim Bundesministerium für Bildung)
  • Frischhaltefolie
  • Garn/Nähmaschine/Schere

Ich werde jetzt kein kompliziertes Ding aus einer einfachen Sache machen. Ich habe die Karte zugeschnitten und die Enden links und rechts umgeknickt. Weil die Karte so neu aussah, habe ich ein bisschen nachgeholfen. „Weathering“ nennt man das im Fachjargon, oder einfach „Zerknüllen“. Dann habe ich die Hülle wie im obigen Link beschrieben zwischen Frischhaltefolie gesteckt und über Backpapier gebügelt. Die überstehenden Plastikreste abgeschnitten, abgenäht, fertig.

Wohin ging den eure letze Reise?

Und weil’s so schön ist, endlich einmal wieder Creadienstag!

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (15)
  1. Ich weiß genau, was du meinst. Kalenderkauf gestaltet sich bei mir auch immer schwierig, denn ich habe ebenfalls sehr genaue Vorstellungen, was die Aufmachung, Einteilung, Größe, Format, usw. angeht. Da kann man schon ein bisschen Zeit mit der Suche verbringen. Vor zwei Jahren habe ich mir deshalb einen selbst gemacht, aber das war schon recht aufwendig. Den Globetrotter-Umschlag finde ich toll! ♥ Ich denke noch oft an eine Reise, die wir im Mai gemacht haben. Wir sind mit dem Fahrrad an der Donau entlang bis nach Wien gefahren.

    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Oh, das ist ja super!
      Ich habe meinem Bruder vor ein paar Jahren auch mal einen kleinen Fahrrad-Trip geschenkt. Nach 3 Tagen waren wir ziemlich ko, ich hab sowas seitdem nicht mehr gemacht, aber es war toll!
      Aber deinem Blog nach zu urteilen bist du ja etwas geübter in Sachen Fahrrad

      Liebe Grüße!

  2. Oh toll, ich finde den Umschlag super und eine tolle Idee. Mein Freund und ich reisen sehr viel und das wäre mal eine Idee für Umschläge für die Reisepässe.
    Unsere letzten Reisen waren Neuseeland, USA und Italien und bald geht es wieder weg. Fernweh ist wie Liebeskummer
    Alles Liebe

    1. Oh stimmt, als Passport-Hülle ist das perfekt!
      Wow, ihr habt ja tolle Reiseziele! Neuseeland hatten wir auch schon mal überlegt, aber dazu braucht man ordentlich Reserven. USA stehen bei uns wahrscheinlich nächstes Jahr an, nachdem wir sie dieses Jahr zugunsten eines „gemütlicheren“ Urlaubs verschoben haben.
      Italien geht ja auch immer mal!

      LG Vera

  3. Eine super schöne Idee, die ich wohl Weihnachten für meine Vater anwenden werde. Der wünscht sich nämlich immer diese schlimmen, einfachen Kalender, die auch in die Hemdtasche passen. Mit einer schönen Hülle um Längen toller!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.