Wie man ein Umhänge-Ledertäschchen NICHT näht

Ich will ehrlich sein. Wird ja immer verlangt von den Bloggern. Deshalb muss ich ganz authentisch zugeben: Die Herangehensweise an dieses Ledertäschchen zum Umhängen war ziemlich blöd von mir. Nämlich (Fehler Nr. 1) am Vorabend des Abflugs in den Urlaub unter der Bedingung (Fehler Nr. 2) dass ich so ein Täschchen UNBEDINGT brauche, während meine Nähmaschine (wie zu erwarten: Fehler Nr. 3) Macken hatte und ich mal wieder nach den ersten entscheidenden Fehlern nicht aufhören konnte (Fehler Nr. Vera).

Mein Gott, was könnte ich mir Ärger ersparen, wenn ich nur endlich mit dem Nähen aufhören würde!

Nachdem ich von euch immer wieder nach Anleitungen zum Ledernähen und Ledertaschennähen gefragt werde, dachte ich, ich mache mal ein paar Fotos nebenbei für eine Anleitung. (Btw habt ihr mal gesehen, was manche Youtuber für aufwendige Videos drehen über ihre handwerklichen Arbeiten? Verdammt und dabei sind ein paar simple Zwischenschritt-Fotos schon so mühsam… )

Für alle, die sich erstmal an ein kleines Taschenprojekt wagen wollen: Ich empfehle zunächst Fehler 1-Vera ausführlich abzuchecken. Habt ihr Spaß bei der Sache? Nein? Dann weg damit! Ja? Dann mal hier die Kurzform:

a) Neben einem Lederband, zwei Metallringen und zwei Ösen (sowie Werkzeug, Garn und Nadeln) braucht man an Leder für die Tasche:

  • 2x 16×22 cm sowie einmal 30×21 für die Taschenklappe
  • Einmal 5×22 für den Boden und 2x einen 16cm langen Streifen von 5cm, der sich auf 3 cm verjüngt

Für die Innentasche habe ich Folgendes verwendet:

  • Innenstoff von 25×23 +Nahtzugabe
  • Reißverschluss von mind 22cm Länge

Für das Leder ist KEINE Nahtzugabe nötig, also sauber schneiden .

b) Die beiden (verjüngten) Seitenstreifen werden an den Boden genäht. Links auf links ganz knapp am Rand entlang.

c) Für die Innentasche zunächst den RV wie abgebildet annähen. In Abstand von 1cm vom RV weg, jeweils eine Falte bügeln (Es entsteht zwischen Falte und Falte ein Abstand von etwas mehr als 3cm.

d) Für den Taschendeckel das entsprechende Leder links auf links zusammenklappen, die Ecken abrunden und entlang dem Rand abnähen.

e) Jetzt kommt der kompliziertere Teil. Der Taschendecke wird wie abgebildet zwischen eine der Falten neben dem RV und eine der übrigen Lederstücke gelegt und abgenäht.

f) Etwas leichter wird es vorne, wo das übrige Lederstück nur noch an die andere Falte genäht wird (also genauso nur ohne Taschendeckel dazwischen).

g) Es geht an’s Verschließen. Zunächst wird die Innentasche ganz einfach zugenäht an beiden Seiten. Die beiden als erstes zugeschnittenen Lederstücke (also Rücken und vorderes Teil)  bekommen noch abgerundete Ecken. Der Lederstreifen aus a) wird links auf links zunächst entlang dem Taschenrücken festgenäht, dann wird das gesamte Stück entlang dem vorderen Teil festgelegt und zusammengenäht.

Zum Schluss habe ich die beiden Metallringe von Hand zwischen Innentasche und Lederhülle genäht. Das Band durchgefädelt; mit dem Stichel Löcher in das Lederband gestochen; Öse durch; mit dem Hammer drauf gehauen; fertig.

Dann habe ich mit der Schere das Band durchgeschnitten. DAS macht ihr bitte NICHT nach, das war doof von mir – keine Ahnung, was mich da geritten hat .

Übrigens: Während dem Schreiben habe ich gerade einen Entschluss gefasst. Ich werde bald mal einen Artikel über’s Ledernähern schreiben. So als Basics, bevor es an die konkreten Anleitungen geht…

Viel Spaß beim Creadienstag und eine gute Woche!

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist als Psychologin im Personalbereich tätig, statt aber Seelen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt für Livera und andere Onlineformate, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (9)
  1. Superschön! Vieeeelen Dank für die Anleitung, ich weiß wie aufwändig das sein kann! Ich finde die Tasche toll, suche schon länger ein kleines Täschchen, das schicke, schlicht und easy zu kombinieren ist. Danke!

    1. Mal sehen, wann ich dazu komme. Aber ich habe zu keinem Thema so viele Nachfragen bekommen wie dazu – es wird also sicher einen Artikel geben!

  2. Die Strapazen sieht man der Tasche echt nicht an- im Gegenteil: einfach nur perfekt!!! Ich bin auch ein bisschen neidisch, weil ich genau weiß, daß ich mich nur an einfachere Projekte herantraue. Daß ich mich über haupt an Leder herantraue, ist deiner Hartnäckigkeit zu verdanken, mit der du hier die schönste n Taschen ( ja und Büchlein) vorstellst.

    1. Technisch ist das auch sicher eher ein einfaches Projekt. Keine komplizierten Nähte oder so… Aber gerade die einfachen Projekte haben es ja oft in sich

  3. Vielen lieben Dank, dass du mich mit deiner Schilderung zum Lachen gebracht hast. Schnell noch was nähen und dann bricht die Nadelab, der Faden reißt und dann noch was falsch abschneiden…das kenne ich gut. Und vielleicht nähe ich mir auch mal was aus Leder. Klingt auf jeden Fall interessant
    LG
    Casi

Leave a Reply

Your email address will not be published.