Zartes Grün im „Beton“-Topf

Schon seit einiger Zeit wollte ich mal was mit Beton machen. Irgendwas Kleines für den Tisch, vielleicht mit Grün…

Bei Sinnenrausch hab ich mal so hübsche Betonschälchen entdeckt und gepinnt. Als ich neulich einen Rest Gips in unserer Rumpelkammer gefunden habe, kam ich auf die innovative Idee, das Ganze einfach mit Gips zu machen – nur um dann zu bemerken, dass da andere auch schon drauf gekommen sind .

Also nichts Neues heute hier… Allerdings hab ich es mir ein bisschen einfacher gemacht als Rebecca von Sinnenrausch. Zugegeben, die Kresse hätte man noch etwas voller wachsen lassen können vor dem Fotografieren, allerdings wollte ich endlich mal bei Eva und Annes „Machen statt Pinnen“ mitmachen. Die beiden sammeln an jedem 15. des Monats Projekte, die man längst gepinnt, aber nie nachgemacht hat. Also dann…

Ich hab ganz normalen Baugips verwendet, außerdem alte Joghurtbecher und das Metall von Teelichtern.

Den Gips habe ich mit Wasser angerührt, in die Joghurtbecher gegeben und ein Teelicht-Metall reingedrückt. Im Gegensatz zu Beton saugt Gips das Wasser noch viel mehr auf und zeigt dann nach außen dunkle Flecken. Davor schützt das Teelicht-Metall. Außerdem spart man sich das aufwendigere Prozedere, wenn man die Gefäße nachher wieder verwenden möchte. Das Plastik löst sich ganz leicht und lässt sich dann runterschneiden. Schon am nächsten Morgen war alles durchgetrocknet, ich konnte Watte in die Teelichthalter geben und Kresse pflanzen.

Ich dachte erst, ich lasse die Ränder ganz grob, als ich mir das Ganze dann genauer angeguckt habe, hab ich aber doch ein bisschen nachgeschliffen.

Die Kerzenhalter waren ursprünglich gelb. Ich habe sie zusammen mit einem gelben Wasserkocher, einer hübschen gelben Schachtel, einem gelben Schälchen,… gekauft und mein Freund konnte kein Gelb mehr sehen. Also habe ich sie weiß angemalt und mag sie so jetzt auch lieber .

Wie ist das bei euch? Pinnt ihr auch so gerne? Habt ihr auch Projekte, die ihr schon ganz lange umsetzten wollt und irgendwie nie loslegt?

 

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (22)
  1. Oh wie schön die Idee und die schönen Fotos gefallen mir sehr! Die würden sich auf unserem braun/weißen Esstisch ja auch ganz gut machen & Gips steht hier zufälligerweise auch noch rum ….vielleicht versuch ich mich nachher mal wer will sich schon mit der BacArbeits Literatur rumschlagen

  2. Ich glaube, ich hätte auch geschwankt, ob die Ränder abgeschliffen werden sollten
    So oder so ist es wieder mal sehr hübsch geworden. Ich bewundere zur Zeit alle, die saisonal dekorieren. Irgendwie fehlt mir dazu der Anstoß… Es muss ja nicht unbedingt viel Zeit in Anspruch nehmen, aber irgendwie kann ich mich nicht aufraffen…

    Und Pinterest-Sachen umsetzen ist auch so eine Sache Ich sollte mir auch mal wieder Basteltage verordnen… Dann schaffe ich vielleicht auch mal wieder was…

    Liebe Grüße

    1. Ja, da muss ein bisschen Druck hinter die ganzen Blog- und Kreativprojekte . Soll ja nicht auch noch Spaß machen…
      Im Ernst, wer braucht schon saisonale Deko, wenn man besseres zu tun hat?

      Eine gute Woche!

  3. Die sind ja super schön geworden. Genau so, wie sie sind! Und deine Fotos mal wieder, Vera. Richtig klasse! Mit Beton will ich auch schon länger mal etwas ausprobieren, scheue aber noch den Aufwand und den Dreck.
    Ich freue mich sehr, dass du dabei bist bei unserer Aktion. Hab noch einen wunderbaren Sonntagabend, liebste Grüße
    Eva

    1. Danke, Eva!
      Ne Quatsch, mit Gips ist das weder aufwendig noch macht es Dreck. Es steht halt dann etwas rum, bis es durchgetrocknet ist, ansonsten ist es aber wirklich super einfach!

      Eine schöne Woche,
      Vera

    1. Danke Dörrte! Ich hab ein bisschen überlegt, wie man die Dinger nennen könnte, auf Gipspöttchen kam ich irgendwie nicht… Gefällt mir aber!

      LG Vera

  4. Das ist ein tolles DIY, ich esse ja total gerne Kresse und diese Betonoptik mag ich voll, ich glaube wenn die Küche renoviert ist, wird das nachgemacht.

  5. Bei dir sieht´s total frühlingshaft aus, schön!
    Das klingt ja wirklich machbar!
    Denke da an Beton/Gips mit Kupfer oder Gold. Der Bruch sieht sicher auch gut aus.
    Danke für die Ideen Liebe Grüße aus Berlin (auch Frühling, hier!) Anna

  6. Zwar pinne ich nichts im virtuellen, aber hier hängen so Zettel mit kleinen Skizzen und Ideen. Ich dachte ja immer, an senkrechten Flächen sammelt sich kein Staub. Nun ja, das Gegenteil sehe ich und ich sollte wirklich mal was davon umsetzten. Den Origamihasen im Kasten könnte ich ja zu Ostern machen, das kommt ja zum Glück jedes Jahr
    Die Kresse-Töpfe sind sehr süss geworden, wirklich frühlingshaft!

  7. Wie genial ist das denn? Ich finde Beton ganz wundervoll. Es ist einfach, simpel, clean und edel grau und bin sowieso schon lange ganz verknallt in diese Betonuhren. Kennst Du sie auch? Deine Töpfchen finde ich super, weil Frau sich so ein Stück Design ganz easy in die eigene Bude holen kann. Das wird nachgebaut, sobald ich wieder in Deutschland bin. Liebe Grüße aus (momentan) Thailand, Petra

    1. Danke Petra!
      Betonuhr hab ich mal gesehen – weiß aber jetzt nicht, ob ich das meine, in das du verknallt bist Aber erbringst mich auf Ideen…:D

      Ganz liebe Grüße nach Thailand!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.