Mini-Interview von subvoyage

Julia von subvoyage hat mir ein paar Fragen zu ihrem Spezialthema (nachhaltiges) Reisen gestellt. Dazu hat sie mich für den Liebster Award nominiert, für den ich schon einige Einladungen bekommen habe und hier auch schon mal erwidert habe. Ich habe beschlossen, bei solchen Blog-Projekten nicht teilzunehmen, allerdings mag ich Interviews sehr gerne und finde Julias Fragen schön. Deshalb gibt es heute von mir mal zwischendrin ein bisschen was Persönliches zum Thema Reisen und außerdem die Blogempfehlung an Julias Blog!

 

1. Welches ist dein absolutes Lieblingsreiseziel?
Obwohl mir das wirklichwirklich schwer fällt, mich festzulegen, fand ich noch keinen Platz so schön, wie die Normandie. Es gibt so viele schöne Orte (wovon ich das meiste ja noch gar nicht gesehen habe!), die man nicht miteinander vergleichen kann, aber die Landschaft dort, das Leben, das Meer, die Menschen… ich glaube ich bin noch nirgends sonst so ruhig geworden.


2. Welches ist dein liebstes Reise-Mitbringsel?
Erinnerungen. Im Ernst, ich bringe eigentlich fast nie Materielles aus dem Urlaub mit. Außer  mal was zum Essen, vielleicht .

3. Welches auf Reisen entdeckte Rezept kochst du auch zu Hause gerne?
Egal wo ich bisher gewesen bin, ich habe eigentlich fast immer neue Koch-Ideen mit nach Hause genommen.

4. Welches Verkehrsmittel nutzt du zum Reisen am häufigsten und liebsten?
Ich glaube ich bin ein Roadtrip-Fan! Auch wenn man mit dem Auto nicht alles erreichen kann oder vielleicht mal vorher ein Flug sein muss, bin ich am liebsten mit dem Auto unterwegs. Abgesehen davon, dass ich es liebe im Auto bei MEINER Musik die Landschaft vorbei streifen zu sehen oder rumzublödeln, mag ich die Reisegeschwindigkeit sehr gerne. Wenn ich fliege, bin ich manchmal fast erschlagen, wenn ich in so kurzer Zeit in einer völlig anderen Umgebung bin, außerdem sieht man ja dann nichts von der Welt zwischen Start und Ziel. Wenn ich zwischen Zug und Bus wählen muss, würde ich aber immer den Bus wählen – auch wenn das außer mir niemand verstehen kann.


5. Welche Teile deiner Reisen möchtest du gegebenenfalls nachhaltiger gestalten?
Ich möchte beim Reisen oder im Urlaub vor allem die Aspekte weiter einhalten, die mir auch Zuhause wichtig sind. Reisen ist einfach per se nicht nachhaltig (außer vielleicht man bewegt sich nur zu Fuß oder per Rad vorwärts und übernachtet nur bei Öko-Freunden), damit muss man wohl leben können. Luxus brauche ich sowieso nicht und ich denke, wenn sich alle Menschen bemühen würden, sich auch im Urlaub halbwegs rücksichtsvoll, regional und ohne unnötige Verpackungen, die dann iiiirgendwo landen, zu verpflegen, dann wäre schon vieles anders. Von unnötigen Kurzaufenthalten mit Flügen usw. mal ganz abgesehen, denn es kann wirklich verhängnisvoll werden, wenn man vor der Wahl steht in einer Stunde irgendwo hinzufliegen oder für den dreifachen Preis und die siebenfache Zeit (oder länger) mit dem Zug unterwegs zu sein…

6. Spiegelreflex oder Smartphone-Kamera?
Beides! Ich liebe es im Jahr 2015 zu leben .

7. Wenn du ab Morgen 3 Monate am Stück reisen könntest, wo würde es hingehen?
Nach Indien. Weil ich da schon so lange hinmöchte und in drei Monaten könnte man dort vermutlich auch einen ganz guten Eindruck vom Land bekommen.

8. Reist du immer in Gesellschaft oder könntest du dir auch vorstellen alleine zu verreisen?
Ich war schon oft alleine in Städten unterwegs und könnte mir das auch gut vorstellen alleine zu reisen. Allerdings haben mir die Umstände bisher immer gute Reisepartner zur Seite gestellt. Meine ersten Urlaube waren mit Freundinnen und nun bin ich einfach schon so lange mit meinem Freund zusammen, dass wir nun mal (fast) immer gemeinsam planen. Eine Idee für ein Projekt für mich alleine gäbe es allerdings schon… mal sehen…



9. Hotel, Couchsurfing oder Campingplatz?
Obwohl ich es hasse und dort auch schon den ein oder anderen Nervenzusammenbruch hatte: Campingplatz. Einfach weil man dort am selbstbestimmtesten und unabhängigsten ist. Zu lange darf ich aber nicht darüber nachdenken. Was sanitäre Anlagen angeht, bin ich nämlich mehr als schwierig und muss mich sehr oft überwinden. Das ist allerdings überall so; nicht nur am Campingplatz, ich bin leider nicht immer so unkompliziert, wie ich mir das wünschen würde .


10. Warum hast du mit dem Bloggen begonnen?
Einfach so. Heute habe ich zu meinem Freund gesagt: Wir sind viel zu begeisterungsfähig und nehmen es dann immer gleich viel zu ernst. Soll heißen; ich bin einfach so. Ich sehe was Tolles, ich will mitmachen, ich bleibe dabei. Bisher habe ich es nicht bereut, es gab schon sehr viele schöne Überraschungen.

11. Wo geht deine nächste Reise hin?
Ich glaube nach Skandinavien. Mein Freund bearbeitet mich da schon ganz lange, weil er unbedingt wieder hinmöchte. Dann allerdings vielleicht mal ganz in den Norden. Vielleicht ist mein nächstes Ziel aber auch Polen. Auf den Spuren meiner schlesischen Vorfahren Und zwischendrin mal die ein oder andere Stadt… Reiseziele gibt es genügend auf meiner Wunschliste!

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (2)
  1. Liebe Vera,

    vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten Der Artikel ist wirklich toll geworden! Ich lese gerne persönliche Posts und habe nun das Gefühl dich ein wenig besser kennengelernt zu haben. Fand es überraschend, dass Campingplätze tatsächlich dein Favorit sind. Als Kind habe ich mit meinen Eltern und meiner Schwester jeden Sommer 3 Wochen auf einem Campingplatz in den Niederlanden verbracht. Das ist nun schon ein Weilchen her. Meine nächste längere Reise geht in den Süden Frankreichs. Wir werden mit dem Rad unterwegs sein und die Nächte über auf Campingplätzen zelten. Freue mich da schon total darauf. Gerade weil man, wie du selbst auch sagst, so selbstbestimmt ist.

    Freue mich schon auf viele weitere Artikel von dir

    Ganz liebe Grüße,

    Julia

    1. Hallo Julia,

      Ja, das hättest du mir nicht zugetraut, was?
      Ich komme aus einer Anti-camperfamilie, aber das kleine Budget einer Schülerin und später Studentin lässt die Ansprüche fallen… In Frankreich war ich auch schon campen und fand es super! Es gibt so viele nette Plätze dort und gerade im Süden ist das alles nicht so spießig-reglementiert
      Wobei Rad natürlich sehr toll ist!
      Ich bin gespannt, wird bestimmt eine tolle Zeit!

      LG Vera

Leave a Reply

Your email address will not be published.