Soulfood: Vegan Masala

Jetzt wo die Tage wieder kälter werden kommt auch wieder die Zeit für ausgedehnte, gemütliche Abende bei Soulfood. Während der November bei den meisten eher ein voller Monat ist, tun diese Auszeiten, in denen man gemeinsam lacht und genießt einfach unheimlich gut, oder?

Als ehemaliger Chicken-Masala-Fan habe ich mich vor Kurzem an eine vegane Version gewagt. Und weil die mindestens genauso gut und noch dazu super unkompliziert ist, will ich unbedingt das Rezept hier teilen. Es gehört zu den Gerichten, die man super vorbereiten kann, weil sie aufgewärmt nur noch besser werden und so kann man bei Besuch einfach Reis aufsetzen und für das Essen ist schon gesorgt.

Alles was man für 6 Personen braucht:

  • 4 Tomaten
  • 2-3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund/Topf Petersilie
  • 2 große Paprikaschoten
  • 300 g Bohnen (oder auch Linsen)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 kleine gepresste Knoblauchzehe
  • 3 Limetten (oder 2 Zitronen)
  • viiiiel geriebenen Ingwer und
  • nochmehr Masala-Gewürzmischung (gibts teuer im Bioladen, günstiger & besser beim Araber und am besten aber aufwendig vom Freund selbst zusammengemischt. Wichtig sind Koriander, Zimt, Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken, Muskatnuss)
  • Salz & schwarzen Pfeffer
  • Würze aus Chili oder scharfer Paprika
  • Geröstete Mandeln, Kreuzkümmel, Sesam etc. zum Garnieren
  • etwas Mehl zum Andicken
Die Frühlingszwiebeln in Scheiben gemeinsam mit dem Knoblauch und etwas gehackter Petersilie anschwitzen. Die Bohnen säubern, die Paprika in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den gehackten Tomaten in den Topf geben und dünsten.
Bevor das Wasser verdunstet ist, großzügig würzen, den Saft der Limetten dazugeben und mit Kokosmilch auffüllen. Das Ganze sollte mindestens 15-20 Minuten köcheln, dann Mehl in Wasser auflösen und nach Belieben dazugeben, um das Curry anzudicken, danach abschmecken.
Dann nach Geschmack weiter köcheln lassen – ich drehe irgendwann den Herd ab und wärme alles zur rechten Zeit auf. Beim Garnieren gilt für mich: Je wilder desto besser .
Was sind eure liebsten Rezepte für einen gemütlichen Abend? 

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (2)

Leave a Reply

Your email address will not be published.