Nespresso goes Christmas

3. Advent! Ich glaube, langsam kapier‘ ich es auch.

Gestern Abend habe ich Weihnachtspost fertig gemacht, ein paar Mal haben wir es schon zum Glühweinstand geschafft. Fast alle Geschenke habe ich organisiert und verpackt, fast alle Weihnachtskekse sind aufgegessen, sogar ein bisschen weihnachtliche Deko ist eingezogen. Langsam wird es auch etwas ruhiger, aber so ganz besinnlich vorweihnachtlich wird es wohl auch nicht mehr werden. Ist aber auch in Ordnung, ich finde es super so. Und wenn es abends dunkel wird, die Sonne weg ist und ich Kerzen anzünde und Lichterketten anschalte, dann wird es schließlich doch weihnachtlich-gemütlich.

Ich mag Lichterketten unheimlich gerne, aber nur kleine Birnchen sind irgendwie nicht besonders schön und alles, was man so kaufen kann, war mir entweder zu kitschig, zu billig oder zu abgedroschen. Als ich mich auf Pinterest inspirieren lies, bin ich auf die Nespresso-Welt gestossen…

Keine Sorge, ich komme jetzt hier nicht mit Kapsel-Schmuck, mein Nespresso-Kapsel-Projekt ist viel simpler und schöner. Ich habe mir ein paar Kapseln derselben Farbe besorgt (ursprünglich hatte ich vor, sie anzusprühen, war aber bei Waldgrün dann nicht mehr nötig).

Man braucht

  • Lichterkette
  • Kaffeekapseln in der Zahl der Birnchen
  • Scharfes Messer

Tatsächlich gibt es keine bessere Lösung, als die Folie aller Kapseln mit einem scharfen Messer entlang der Rundung auszuschneiden, um die Kapseln zu leeren und zu reinigen. Ich will ehrlich sein: Ich fand das ziemlich mühsam.

Danach habe ich Kreuzschlitze in die Kapseln geritzt, in die ich die Birnchen gesteckt habe. Das ist die simpelste und wohl schönste Variante. Von innen habe ich das Metall wieder nach außen gedrückt, sodass die Lichterkette gut hält und die Schirmchen schöner aussehen.

Zack fertig.

Wie schafft ihr Weihnachtsstimmung?

 

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (3)
  1. Das sieht ja toll aus. Mit dem Schmuck kann ich mich meistens auch nicht so anfreunden, aber das finde ich wunderschön. Vielleicht habe ich ja nochmal die Muse. Gemerkt ist die Idee auf jeden Fall.
    Liebste Grüße
    Eva

Leave a Reply

Your email address will not be published.