Spätsommertomatensachen

Pasta mit getrockneten Tomaten

Tomaten selbst trocknen und einlegen

Frische bunte Spätsommertomaten vom Bauernmarkt

 

Ok, mal ganz ehrlich: Der Spätsommer ist genauso vorbei wie die Tomatensaison. Geht dann immer so flott… Noch gibt es sie aber auf dem Bauernmarkt: Die letzten richtig reif-süßen Tomaten in (fast) allen Farben. Und nachdem das Einlegen gerade im Trend liegt und vor allem um den Sommergeschmack nochmal ein bisschen zu konservieren hab ich mich kürzlich daran versucht, Tomaten selbst einzulegen.

Man braucht ungefähr ein Kilo Tomaten, damit nachher noch bisschen was übrig bleibt und eventuell etwas Salz. Die Tomaten werden halbiert und mit einem Löffel wird der weiche Fruchtsaft mit den Kernen entfernt. Mit der Schnittfläche nach oben (also nicht wie auf meinem Bild! ) auf ein Blech legen und im Backofen auf 100 Grad ca 4-5 Stunden dörren.

Danach kann man die Tomaten in Öl einlegen. Ich habe ein paar Tomaten dafür in ein ausgekochtes Marmeladenglas gelegt. Dazu etwas Rosmarin, Basilikum und Wacholderbeeren und das Ganze mit Olivenöl auffüllen. Hält mindestens einen Monat, je nach Öl auch länger – und schmeckt super lecker auf Brot oder in Pasta. Und weil letzteres super schnell geht und fantastisch schmeckt, hab ich da noch eine Koch-Idee…

 

Tomaten im Backofen selbst trocknen

DIY: Selbstgetrocknete Tomaten

Homemade: Tomaten selbst in Olivenöl einlegen

Darf nicht fehlen: Frischer Salbei

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta, Salbei und Pinienkernen

Geröstet Pinienkerne

 

Pro Person kann man für die Pasta Folgendes rechnen:

  • etwa 150g Nudeln
  • getrocknete Tomaten / ca. 10
  • 50g Feta
  • ein paar Salbeiblätter
  • Olivenöl Salz & Pfeffer
  • Geröstete Pinienkerne zum Garnieren

Die Nudeln al dente kochen und in der Zwischenzeit das Olivenöl in einer Pfanne vorsichtig erwärmen. Die Salbeiblätter darin frittieren, etwas von den getrockneten Tomaten dazugeben und den Feta darüber zerbröseln. Die Pasta darin schwenken und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich kann mir vorstellen, dass etwas Knoblauch dazu noch gut schmecken könnte, aber ich bin immer vorsichtig mit Knoblauch und weiß auch nicht, ob es sich mit dem Salbei verträgt.

Ein letztes Hoch auf Spätsommergenüsse und jetzt lasst uns den Herbst genießen! Das Wetter heute macht das ja leicht!

 

pasta-mit-selbstgetrockneten-tomaten

Nochmal ohne Ärmel: Jetzt wird es kalt

 

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.