Der beste Start in den Tag + Gewinnspiel

Mit einem Frühstück in den Tag

LEON Frühstück und Brunch gewinnen

Wie startet ihr in den Tag? Seid ihr Frühaufsteher oder schlaft ihr bis zur letzten Minute? Morgenmenschen oder Morgenmuffel?

Mir ist der Morgen unheimlich wichtig. Es sind einfach die ersten Minuten und Stunden meines Tages und wenn die gut sind, gehe ich viel gelassener in den Tag. Bis zur letzten Minute auszuschlafen und dann zur Arbeit oder Uni zu hetzen, stelle ich mir unheimlich stressig vor (Kennt ihr die Leute, die dann morgens um halb Neun während der Arbeit irgendwas Mitgebrachtes auspacken?). Grundsätzlich ist der perfekte Start in den Tag für jeden sicher ein anderer, aber ich habe heute mal fünf Punkte gesammelt, die meiner Meinung nach für jeden Menschen wichtig sind für einen guten und positiven Morgen.

 

LEON Restaurant in London

Selbstgemachtes Granola Müsli

1. Aufstehen

Klingt banal, scheint aber für manche tatsächlich schon die erste große Herausforderung zu sein (für mich auch manchmal, wenn ich spät im Bett bin oder um 4 Uhr raus muss ). Was mich immer aus dem Bett schafft, ist der Gedanke ans Frühstück. Es gibt wenig, worauf ich mich so freue, wie gemütlich am Frühstückstisch zu sitzen – gerade im Winter, wenn es noch dunkel ist und man das eigentlich umso härter findet, so früh rauszumüssen. Manchmal muss man da einfach durch und mehr als ein mal Snooze und nochmal zum Kuscheln unter die Decke schlüpfen macht auch dann einfach keinen Sinn, weil es nur noch mühsamer wird. Also lieber den Kreislauf zwingen, in die Gänge zu kommen, zur geplanten Zeit aufstehen, sich auf den Morgen freuen. Die innere Uhr gewöhnt sich schließlich an den Rhythmus und wenn man früher aufsteht, schafft und hat man mehr vom Tag.

2. Frühstück

Das Müsli am Morgen ist mein heiliger Gral. Da bin ich dann auch echt Spielverderber, wenn es darum geht, erst gegen Mittag zum gemütlichen Brunch zu gehen. Wenn die Vorfreude auf das Frühstück abklingt und ich immer noch nichts gegessen habe, werde ich unerträglich. Deshalb: Frühstück. Das Frühstück ist nicht nur der erste Moment, zu dem man gemütlich am Tisch sitzt, sondern auch Energielieferant. Deshalb bin ich auch immer für ein gesundes Frühstück. Das kann man zelebrieren und öfter mal was Neues probieren, dann macht es gleich nochmal mehr Spaß. Und ehrlich (und ich weiß wovon ich spreche, ich hab das lange so gemacht): Ohne gut gefrühstück zu haben, schafft man weniger und hat bald keine Kraft mehr, gerne und gut an Dingen zu arbeiten. Ich komme außerdem zur Ruhe, wenn ich mir morgens die Zeit nehme, 30 Minuten gemütlich zu frühstücken und mich nebenbei zu unterhalten, zu lesen oder was auch immer.

3. Überblick gewinnen

Vor allem wenn man selbstständig arbeitet (und das tut man als ordentlicher Student im Grunde auch), ist jeder Tag ein bisschen anders. To-Do-Listen sind praktisch, aber ich hab sie viel zu lange falsch angewendet. Endlos-Listen, die andauernd erweitert werden, sind psychologisch gesehen so ungefähr das demotivierendste und damit kontraproduktivste Mittel, um Ziele zu erreichen. Es hilft wirklich, sich morgens kurz zu überlegen, was man am Tag realistisch gesehen und sinnvollerweise erreichen möchte und sich das zum Ausstreichen aufschreibt. Erstens weiß man so, was auf einen zukommt und dass man das auch leicht schaffen kann. Zweitens gibt man Illusionen auf, die man sowieso früher oder später frustriert einsehen muss und drittens hat man gleich den ersten Schritt erledigt, der alles weitere ein bisschen effizienter macht. Genauso wichtig ist es aber sicher, die Organisation dann auch nochmal wegzulegen und die verbleibende Zeit zu genießen, bevor man in die Arbeit startet.

4. Zeit für mich

Es lohnt sich, früher aufzustehen, um morgens etwas mehr Zeit zu haben. Schon die Zeit, die ich morgens im Bad bin, kann ich genießen, wenn ich nicht im Stress bin. Ich wasche zum Beispiel meine Haare abends, damit ich mich morgens im Bad gemütlich fertig machen kann und dann trotzdem noch Zeit habe, entspannt zu frühstücken. Man kann ja einfach für diese fest für „den Morgen“ eingeplanten Minuten/Stunden über so tun, als ob man in einen Samstag (oder für Selbstständige und Studenten: in einen Urlaubstag ) startet. Dabei helfen Rituale. Meine Mutter trinkt ihren ersten Tee an Frühdienst-Tagen im Bett, einige meiner Freundinnen hören morgens gerne Musik,  für mich ist es die Zeit, in der ich mich am schön gedeckten Frühstückstisch mit meinem Freund unterhalte, manchmal dreht man sich vielleicht nochmal gerne im Bett um, meine Brüder gehen Laufen, die Hippen unter euch fabrizieren vielleicht aufwendige Smoothie Bowls,… Morgens etwas Zeit für sich zu haben macht Spaß und entspannt!

5. Den Morgen zelebrieren

Morgenstimmung ist einfach wunderschön! Wenn die Luft draußen noch frisch ist und die ersten Geschäfte, Büros und Einrichtungen erst langsam öffnen, ist es eigentlich egal, ob man die ersten Sonnenstrahlen erspäht oder noch Kuscheldecke und Kerzenlicht braucht: Man sollte sich diese Stunden nicht entgehen lassen. Es macht einfach etwas mit einem, wenn man den Morgen nicht auslässt sondern bewusst wahrnimmt und nutzt. Ich wage sogar zu behaupten, es ist eine der besten Anti-Stress-Methoden, den Morgen zu zelebrieren!

 

LEON Kochbücher aus England im Dumont Verlag

Knuspermüsli selbst machen in der Pfanne

Homemade Granola mit Mandeln und Amaranth

Weil für mich persönlich das Frühstück von allen fünf Punkten das Wichtigste ist und ein bisschen Inspiration, um öfter mal was Neues auszuprobieren, nicht schaden kann, hab ich deshalb auch noch ein Gewinnspiel für euch.

Bestimmt kennt ihr die LEON-Kochbücher aus England, die im Dumont Verlag erschienen sind? Das „LEON Frühstück und Brunch“ sammelt gesunde Ideen fürs Frühstück oder Brunch. Vom Frühstücksgetränk über das schnelle Frühstück bis zum Brunch mit Freunden findet man hier tolle Rezept-Inspirationen mit hübschen Bildern und meist einfacher Anleitung zur Umsetzung.

Wenn ihr Lust habt, eines der LEON Frühstücksbücher zu gewinnen, hinterlasst mir bis zum 15.11. unter diesem Artikel oder auf facebook einen Kommentar, aus dem hervorgeht, dass ihr teilnehmen möchtet und hinterlegt eine Mailadresse, über die ich euch gegebenenfalls benachrichtigen kann (bleibt anonym und für andere User nicht sichtbar). Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen, unter 18 Jahren müssen die Erziehungsberechtigten zustimmen, Ihr solltet in D/Ö/CH wohnhaft sein und so weiter und so weiter…

Viel Glück!

 

Inhalt LEON Frühstück und Brunch

Leckere Frühstücksrezepte bei LEON

LEON Gewinnspiel Der perfekte Start in den Tag

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (11)
  1. Liebe Vera,
    auch für mich ist ein entspannter Start in den Tag super wichtig. Ich wohne mit zwei Langschläfern zusammen (die man vor 11 Uhr selten zu Gesicht bekommt) und kann deswegen ganz in Ruhe meine Morgenrituale genießen. Eine große Tasse Kaffee und dazu selbst gemachtes Müsli und dann kann fast nichts mehr schief gehen
    Liebe Grüße,
    Marie

    PS: Ich würde mich sehr über das LEON Kochbuch und ein bisschen Frühstücksinspiration freuen.

    1. Ui, das klingt ja gemütlich!
      Ich musste das erst lernen, dann einfach alleine zu frühstücken. Früher hab ich dann immer gewartet und mich irgendwann geärgert, wenn ich Samstag Mittag erst zum Frühstücken kam

  2. Liebe Vera,

    Ich weiß genau, was du meinst. Die Zeit am Morgen ist super wichtig und jedes Mal, wenn ich dann doch zu spät aufstehe, ärger ich mich, weil ich mich dann doch hetzen muss und keine Zeit für ein gemütliches und entspanntes Frühstück bleibt.
    Ich freue mich immer über neue Inspirationen und wäre sehr glücklich über das LEON Buch.

    LG Karola

  3. Hallo Vera

    Sehr sehr toller Artikel.
    Ich liebe es über Frühstück zu sprechen, mir Frühstücksideen durchzulesen und diese natürlich auch auszuprobieren. Demnach bin ich immer wieder bereit Neues auszuprobieren und mich inspirieren zu lassen

    Ich würde mich sehr über das LEON Kochbuch und somit neue Frühstücksideen freuen und nehme gerne am Gewinnspiel teil..

    Alles Liebe,
    Anita

  4. Hallo Vera,

    interessant, bei mir ist jeder Morgen anders…
    Grundsätzlich habe ich schon die Routine, rechtzeitig aufzustehen, in Ruhe Tee/Kaffee zu trinken, zu frühstücken und nicht gehetzt die Wohnung zu verlassen. Das ist mir schon wichtig, dass ich Ruhe habe, ein bisschen „Zeit für mich“, ich muss morgens auch niemanden sehen;)
    Zu viel Zeit nehme ich mir dann doch nicht, würde ich mich nochmal mit Decke und Tee einkuscheln, wäre das „Haus-Verlassen“ umso schwieriger…;)

    Das Buch ist grafisch toll gemacht! Mir sagt Leon nichts, kannte das nicht. Ich mags jedoch, mich (und Andere) von Selbstgemachtem zu ernähren und nehme gerne an der Verlosung teil!

    Liebe Grüße,
    Anna

  5. Liebe Vera,

    da sind wir wohl ähnlich. Ich stehe auch lieber früher auf und dann schaffe ich eben auch mehr… Und ein wunderschönes leckeres Frühstück samt Kaffee ist bei mir auch ein MUSS. Durch Koch-/Backbücher blättere ich sehr gerne und lasse mich inspirieren, von daher dürfte LEON gerne bei mir einziehen

    LG Manuela S.

  6. Seit mein kleiner Goldschatz geboren ist, steh ich morgens früher auf, damit ich ein bisschen Zeit für mich habe. Die genieße ich dann auch ganz in Ruhe. Wenn ich für neue Ideen das Leon Buch gewinnen würde, könnte ich die Zeit noch besser genießen. Ich finde die Leon Bücher eh super und so toll gestaltet.
    LG, Sabrina

  7. Liebe Vera,

    Ich schließe mich Anna an – ich finde das Buch sieht wahnsinnig schön gestaltet aus! Ich kannte Leon bis jetzt auch noch nicht, aber schöne Grafik und gutes Essen dürften auch bei mir auf jeden Fall einziehen.

    Alles Liebe,
    Annika

  8. Liebe Vera,

    hier ist „die Leute, die dann morgens um halb Neun während der Arbeit irgendwas Mitgebrachtes auspacken“, bzw. eine davon Und genau genommen, arbeite ich gerade nicht, sondern studiere wieder, aber das Frühstücken und ich sind trotzdem noch keine besten Freunde geworden.. Vielleicht ändert LEON das?

    Sonnige Grüße
    Sophie

    1. Haha, super!
      Ich glaube tatsächlich bin ich auch nur neidisch auf die Porridge-essenden Sitznachbarn. Und ich frage mich immer, wie man das mit der Vorbereitung hinkriegt…

Leave a Reply

Your email address will not be published.