Hallo 2017

 

Ich wünsche euch allen ein schönes, neues, aufregendes Jahr 2017 mit vielen schönen und lustigen Momenten, reichen Erfahrungen und spannenden, positiven Entwicklungen!

Es gibt keinen Dezember-Rückblick heute. Nicht, weil ich das so entschieden hätte, sondern weil meine Cloud nicht mitmacht und ich unterwegs nichts dagegen unternehmen kann. Meine Entscheidung war es nur, mich damit abzufinden und das war wohl nicht nur meine Dezember-Lektion sondern die Lektion des ganzen letzten Jahres. Manchmal kann man nichts daran ändern, dass etwas nicht so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat und dann ist es eben ok so. Die letzten beiden Jahre haben so viele Entwicklungen und Ereignisse mit sich gebracht, die ich nicht in der Hand hatte, dass ich das Loslassen lernen musste. Und ich habe mich oft gewunden, denn ich bin einer der konsequentesten (und leider oft verbissensten) Menschen, die ich kenne. Die Kontrolle abzugeben, fällt mir nicht immer leicht, aber es kann unheimlich befreiend sein.
Am Weihnachtsabend wurde ich beim Autofahren geblitzt und war leider mehr als nur ein bisschen drüber. Nachdem man da absolut nichts machen kann, habe ich mich lieber mit dem Gedanken angefreundet, wie privilegiert ich leben darf, dass mir ein Bußgeld in Wahrheit doch nicht so sehr weh tut (bitte Gott, lass mir meinen Führerschein!). Das hat mich in diesem Moment so dankbar gemacht, dass ich mich die ganze restliche Fahrt über nur gefreut hatte. So wie das im Kleinen funktioniert, kann es auch bei den ganz großen Ereignissen, Entwicklungen, Vorstellungen und Sorgen funktionieren. Oft merkt man doch erst, wenn man wirklich loslässt, wie sich die Dinge plötzlich fügen, oder?

Loslassen heißt aber auch, sich selbst zuzugestehen, das mit dem Loslassen mal nicht so hinzukriegen. Manchmal ist es ok, vorübergehend überfordert, traurig, verärgert oder verängstigt zu sein. Wir sind alle nur Menschen…

 

 

Natur

Industrie trifft Natur

Industrial Charme

Winterstimmung

 

Wie im letzten Jahr, will ich auch für 2017 keine Vorsätze haben. Ich bin eher fürs Machen als fürs Vornehmen. Es fällt mir nicht schwer, alte Erinnerungen emotional loszulassen, ich bin nicht sentimental, allerdings nehme ich gerne Erfahrungen und Erinnerungen mit. Ganz besonders ist es vielleicht im letzten Jahr dieses Loslassen gewesen. Ich bin für alles und jeden dankbar, das und der mich in 2016 beschäftigt hat und ich freue mich auf ein noch stärkeres und noch freieres neues Jahr!

Danke, dass ihr hier dabei wart und seid! ♥

 

Waldliebe

Industriecharme und Sonne

Neujahrsspaziergang in der Sonne

Vorsätze für 2017

Neues Jahr, neue Ideen

Spaziergang durch die Kälte

AlzChem Spiegelung

Eiseskälte

Wintercharme

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.