Das war der Januar

Umzug im Januar

Mit diesem Monat gab es so viele Projekte, Aufgaben und Veränderungen, dass auf dem Blog sehr wenig los war. Hinter den Kulissen tut sich umso mehr und ich komme fast nicht hinterher, weil so viel nebenbei anfällt. Ich lasse mir außerdem etwas entspannte Freizeit nicht mehr nehmen und da musste auch für Sport und ein paar Stunden mit Freunden Zeit sein.

Begonnen mit Freunden in Innsbruck, mit einem grandiosen ersten Januar in Kitzbühel, einem richtigen echten Winter, ganz viel Lieferservice und viel Tränen bedingt durch unseren Abschied. Nach fünf Jahren in einer Stadt, die wir nie lieben konnten, haben wir unsere Wohnung in Kisten gepackt und die erstbesten Flüge nach Berlin gebucht. Alles dreht sich um meine Masterarbeit, die letzte Prüfung am Freitag, Umzug, Job- und Wohnungssuche und ich schwelg(t)e in einer Gefühlsmischung aus Übermüdung, Kein-Boden-unter-den-Füßen und Euphorie. Alles in allem überwiegt trotz dieser Momente, in denen ich ganz erwachsen auch die letzten vorhandenen Copingstrategien hervorkrame, letzteres. Ich freue mich so wahnsinnig auf alles, das da kommt! Und ihr könnt auch gespannt sein, denn auch auf Livera ist einiges geplant.

 

2017 in Kitzbühel

Unterwegs auf verschneiten Straßen

Baguette wie aus Frankreich

Im Schnee mit Nuka

Januar auf Livera magazine

Salat und Ipad im Januar auf Livera

Schnee und Berlinflüge

Polstermöbel aufarbeiten

Arbeiten am PC

 

Vorerst hieß es aber erst einmal:

Tschüss „Dieser Artikel kann leider nicht in Ihr Land versendet werden“

Tschüss schlechte Internetabdeckung.

Tschüss „Sackerl“, „Weiters“, und wie sie alle heißen.

Tschüss Tabakkultur aus den 70ern.

Tschüss Moskauer Deklaration.

Tschüss in einem Vortrag auf Kärntnerisch sitzen und kein Wort verstehen.

Tschüss „Wurstsemmerl“ ohne Alternativen.

Tschüss „bloß keine Kritik äußern“.

Tschüss Angi (aka Mandelentzündung, die hier en vogue ist)

Tschüss freundliche Wortwahl – was immer dahinter steht.

Tschüss „Freunderlwirtschaft“ (aka Vetternwirtschaft). (!!!).

Tschüss Pseudo-Sortenvielfalt im Supermarkt von ein und derselben Marke.

Tschüss FM4 und Austropop.

Tschüss Magister Hofrat Professor Dr Dr Dr DI MSc.

Tschüss teure Lebensmittelpreise.

Tschüss Land, in dem die Sexismusdebatte erst noch richtig ankommen muss (in 10 Jahren dann umso intensiver).

Tschüss Kultur, in der Ergeiz und Innovation skeptisch betrachtet werden.

Aber auch:

Tschüss guter Kaffee immer und überall.

Tschüss südsteirischer Welschriesling.

Tschüss Busfahrten in Schlangenlinien durch gewaltige schneebedeckte Berge.

Tschüss Deutschen-Bonus.

Tschüss Alpenstaat.

Und vorerst Tschüss an alle tollen Menschen, die meinen Alltag in Österreivh schöner gemacht haben!

 

Umzugskartons Ikea

Laufen im Winter

Abschied vom Studienort

 

Hallo Deutschland, hallo Heimat, hallo ungewisse Zukunft, hallo pessimistische Meckerkultur, Bürokratiedschungel  und Zuhause-Gefühl…

Hallo Februar!

 

Blick vom Schöckl

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (2)

Leave a Reply

Your email address will not be published.