Für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt

Putzen mit Natron und Co

 

Echt jetzt, es geht um Putzen? Tatsächlich habe ich lange überlegt, ob das was für Livera ist, denn ursprünglich habe ich den Artikel als Auftragsarbeit geschrieben. Ich finde die Blogwelt in meiner Sparte neigt sowieso zum Mutti-Hausfrau-Basteltante-Idealbild, da muss man nicht noch mit Haushaltstipps kommen. Weil aber Nachhaltigkeit absolut kein altmodisches, sondern ein ziemlich aktuelles Idealbild ist, möchte ich all denen, die das interessiert (und die natürlich emanzipiert ihrer Karriere, einem aufregenden Liebesleben und einer ausgeprägten Singleaction-Freizeit nachgehen) ein bisschen Inspiration geben, wie man so unsexy Themen wie Reinigung wenigstens ein bisschen nachhaltiger gestalten kann. Sieht dann auch gleich besser aus .

Für den ausführlichen Artikel, besucht gerne re:BLOG!

 

Frühjahrsputz schöner gestalten

 

Gute Basics

Es gibt ein paar Produkte, die sinnvolle Anschaffungen sind, praktisch finde ich zum Beispiel beutellose Staubsauger oder auch ein paar HaRa-Lappen. HaRa hat sich auf die „physikalisch-mechanische Reinigung“ spezialisiert und stellt in Deutschland Putzutensilien her, die schon mit warmem Wasser sehr effektiv reinigen. Es gibt auch Markenpendants dazu, ich habe allerdings noch keine davon getestet. Sinnvolle Basics sind außerdem Mikrofasertücher für alle glatten Oberflächen und Fenster. Wer wie ich mit der Kombi aus langen Haaren und Altbaurohren zu kämpfen hat, dem kann ich eine Rohrspirale empfehlen. Chemische Rohrreiniger sind nicht nur umweltschädlich, sondern auch nicht immer besonders effektiv. Wenn man Lappen und Co. immer gut mit warmem Wasser ausspült und trocknen lässt, entstehen weniger schnell Keime, es riecht nicht und man kann sie ein paar Mal benutzen, bevor sie in der Wäsche landen.

 

Küche und Bad

Im Bioladen gibt es biologisch abbaubare Spülmittel. Wenn man außerdem ein bisschen Kernseife zur Reinigung zuhause hat, kommt man ansonsten eigentlich sehr gut mit Hausmitteln aus.

Essigessenz ist eine echte Wunderwaffe gegen Kalk auf Metall, Edelstahl, Stein und anderen unempfindlichen Oberflächen (ähnlich Zitronensäure). Statt Scheuermilch kann man sehr gut Schlämmkreide (=Wiener Kalk) verwenden, für unempfindliche Gegenstände kann man auch mit Salz viel erreichen. Für Fliesenfugen und in schwer zugänglichen Ritzen kann man Backpulver (oder Natron) verwenden. Toll ist außerdem Soda. In Wasser gelöst, kann man damit verkrustete Pfannen einweichen und kriegt auch weniger starke Verkalkungen gut weg. Zitronensaft oder Eukalyptusöl wirken leicht desinfizierend.

 

Fensterputzen

Fürs Fensterputzen gibt es ja regelrechte Philosophien. Für mich funktioniert es sehr gut, die Fenster erst mit Mikrofasertüchern und ein wenig Seife sauberzuschrubben und dann mit etwas Alkohol abzuziehen. Streifen bekommt man mit Fensterleder gut weg. Angeblich funktioniert das auch mit Essig sehr gut, vielleicht habt ihr da ja einen Tipp?

 

HaRa Lappen für nachhaltigere Reinigung

 

Wasch- und Spülmaschine

Bei der Wasch- und Spülmaschine sollte man natürlich vor allem in der Anschaffung auf die Energieeffizienz achten. Damit alles sauber wird, sowohl Geschirr als auch Kleidung sofort einlegen. Ich versuche außerdem, die Maschine immer so gut als möglich voll zu machen und verwende zum Wäschewaschen keinen Weichspüler. Für Handtücher o.ä. kann man z.B. (Tennis)Bälle mit in die Maschine geben. Statt Waschmittel kann man Waschnüsse oder zerstückelte Kastanien verwenden. Eine Anleitung findet ihr zum Beispiel hier, ich war überrascht, wie gut das funktioniert. Wie oft man den Trockner benutzt, muss jeder für sich selbst entscheiden, aber auch das ist natürliche eine Frage von Nachhaltigkeit.

 

Falls ihr doch Reiniger kaufen müsst, finde ich zum Beispiel Oecoplan, Ecover, Memo oder Frosch sehr gut. Verzichten sollte man möglichst auf Chlor (was hab ich mir schon Klamotten damit versaut – eigentlich alleine deshalb schon…) und anorganische Säuren wie Phosphonat, Aufheller, Paraffine oder unnötige Duftstoffe. Tenside sind im Gegensatz dazu abbaubar.

Habt ihr noch einen Tipp für den nachhaltigeren Frühjahrsputz?

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.