Nachhaltig Feiern #2: Organisation & Deko

FSC-zertifiziertes Papier

Fotoirlande

 

Bevor ich etwas zum Thema nachhaltiges Buffet schreibe, kommt hier der zweite Teil der Reihe zum nachhaltigen Feiern, der sich mit dem Organisatorischen beschäftigt und mit den Themen, die am meisten Spaß machen: Location, Dekoration und Co. Teil 1 zu den Getränken findet ihr hier. Im Folgenden geht es um die lang- und kurzfristige Organisation und Dekoration

 

Langfristige Organisation

Ich bin ein Organisationsfreak. Wenn es um Planung geht, bin ich in meinem Element. Dabei schwöre ich auf Listen und so fand ich es auch sinnvoll, mir zu Beginn mal einen Überblick zu machen, was es alles zu erledigen gibt. Dabei kann man auch gleich einen ersten Budgetplan im Sinne von Unter- und Obergrenzen je Bereich aufstellen. Der Zeitplan sollte nicht nur lang und kurzzeitige Vorbereitung sowie die Feier selbst umfassen, sondern auch die Aufräum- und Entsorgungszeit danach, eventuell müssen noch Rechnungen beglichen werden und so weiter. Eine Challenge in der ich weniger gut bin: Verantwortung abgeben. Auch das kann aber wichtig sein.

Das spannendste Thema ist sicher die Location, oder? Im Sommer ist wohl die schönste Idee, ein abgelegenes Grundstück auf dem Land zu mieten, das am besten noch eine Scheune oder zumindest ein selbst organisiertes Regenzelt bietet. Romantische Utopie, wenn man im Februar feiert… Aber wenn man sich mal auf die Suche macht, gibt es doch mehr Möglichkeiten als man vielleicht zunächst dachte. Über google findet man nicht nur offizielle Veranstaltungsräumlichkeiten, sondern auch schöne private oder gewerblich genutzte Höfe, Grundstücke oder Gebäude. Große Veranstaltungshäuser haben meist eine feste Organisation und man kommt schwer umhin, den dort üblichen Ablauf mit den üblichen Partnern, z.B. aus Catering und Reinigung, zu wählen. Das macht eine nachhaltige Gestaltung natürlich schwieriger.

Ich habe gemerkt: Wenn man nett und persönlich anfragt, lassen die Leute auch mit sich reden, wenn es um Vorhaben geht, die sie nicht von sich an anbieten würden. Am besten hat man dann natürlich schon ein bisschen Plan, was und wie veranstaltet werden soll. Wenn man die Getränke aus der Hand geben kann, sind auch die meisten Cafes bereit, ihre Räume oder Terrassen zu vermieten, da sie bei einer großen Gesellschaft genügend mit Getränken verdienen. Für eine nachhaltige Getränkekarte kann man sich schließlich absprechen.

In unserem Fall kamen die Gäste aus verschiedenen Richtungen und der Ort des Geschehens wurde deshalb so ausgewählt, dass das Geburtstagskind leicht nach Hause kommt.

 

Ich fand es schwieriger als gedacht, die Gästeliste aufzustellen. Man will ja niemanden außen vor lassen, möchte niemanden vergessen, aber auch niemanden nötigen, der sich fehl am Platz fühlt. Ich kann nur empfehlen, dafür ein bisschen Zeit einzuplanen, insbesondere, wenn man von einigen Gästen erstmal die aktuelle Adresse herausfinden muss. Wenn man Gäste mit Handicap hat, fragt man am besten direkt dort nochmal nach, auf was zu achten ist (ich habe das zuerst viel zu leicht genommen). Die Personen sind es meist schon gewöhnt, auf gewisse Dinge achten zu müssen und fühlen sich nicht gekränkt von der Sonderrolle, sondern sind froh, dass man von sich aus fragt. Wenn mehrere Gäste mit längerer Anreise eingeladen werden, ist es ideal, wenn man die Übernachtungsmöglichkeiten gleich schon vor Einladung klärt.

Wer wird per Mail eingeladen, wer postalisch oder kann man sich offizielle Einladungen überhaupt sparen? Wir haben uns entschieden, Papiereinladungen zu verschicken, weil es einfach Charakter hat. Bei Carinokarten bekommt man FSC-zertifizierte Drucksachen und findet dort die für jeden Anlass und jede Stilrichtung die passende Papeterie von Einladungskarten und Kuverts über Menükarten bis zu Aufklebern oder gebundenen Heftchen. Die Einladungen habe ich allerdings selbst gedruckt, weil ich mein ganz eigenes Design und spezielles Papier wollte. Ich habe bei Carinokarten Tischkärtchen bestellt und sie als Infokärtchen für das Buffet verwendet.

 

Tischkärtchen von Carinokarten

 

Je mehr Gäste kommen sollen, desto schwieriger wird die Teminfindung. Man muss sich wohl damit abfinden, dass nie alle kommen können werden. Je nach Anlass gibt es aber immer ein paar „unverzichtbare“ Gäste, oder? Ich habe einen Termin in den Schulferien gewählt, weil dann viele Urlaub nehmen und alle Gäste mit Kindern gut Zeit haben (wenn es nicht gerade Reisezeit ist) und das Ganze lieber nach hinten verschoben, weil ich dachte um Weihnachten hat kein Mensch Lust auf die hundertste Veranstaltung. Um die Zeit herauszufinden, zu der es für viele günstig ist, kann man an ein paar VIPs eine Doodle-Liste schicken.

 

Eine Sache, die man auch lang- oder mindestens mittelfristig klären sollte, sind Mobiliar und andere (Leih-)Gegenstände, die man in großer Zahl braucht.

Wir hatten das große Glück, Möbel von einer Hobbyrestauratorin leihen zu können, die wir uns bei ihr zusammensuchen durften. Geschirr, Besteck und Tischdecken kann man in vielen Restaurants leihen und entweder dort reinigen lassen oder eine kleine Spülparty veranstalten (was ich sehr empfehlen kann ). All das sollte man auch deshalb frühzeitig planen, weil man reservieren sollte und weil all das Kosten verursacht, mit denen man rechnen muss.

 

Nachhaltig feiern

 

Kurzfristige Organisation

Lustig wird es, wenn es um die kurzfristige Organisation geht! Für einen lockeren Abend ist eine Sitzordnung wahrscheinlich eher hinderlich, wenn man aber sehr viele unterschiedliche Gäste hat und dafür sorgen möchte, dass sich die Gäste vermischen und trotzdem Tischnachbarn haben, denen sie auch was zu erzählen haben, kann das sicher Sinn machen. Wir haben uns aus ähnlichen Gründen auch dagegen entschieden, Kennenlernspiele o.ä. zu machen. Bei einer Freundin sollten mal alle Gäste ein Foto mitnehmen, das bei Eintreffen zerschnitten wurde. Über den Abend musste man dann die zweite Hälfte seines Fotos finden, die an einen anderen Gast ausgegeben wurde und für seinen Eintrag im Gästebuch verwenden. Ideen gibt es da genügend. Programm wie eine Ansprache oder Diashow, Musikeinlage etc. kann viel Arbeit, aber auch echt Spaß machen.

 

50er

Deko Buffet

Girlande aus Papier basteln

 

Dekoration

Zur „nachhaltigen Beleuchtung“ hat mein kleiner Bruder Öllichter selbst gebaut, die nicht nur eine schöne Stimmung erzeugt haben, sondern auch jede Menge Nachfragen und Gesprächsstoff.  Die Tischdeko war ansonsten einfach. Ich wollte ursprünglich Sukkulenten, welche die Gäste dann mit nach Hause nehmen hätten können, wurde aber überstimmt und habe mich auch mit bunten Bio-Blumen gut anfreunden können. Zu einer anderen Jahreszeit hätte das auch noch nachhaltiger ausfallen können .

Ansonsten war das Motto alte Möbel treffen auf Grau. Abgesehen von Servietten und Strohhalmen konnten wir auf Wegwerf-Produkte verzichten, der Rest war entweder biologisch abbaubar oder konnte von den Gästen oder uns danach mit nach Hause genommen werden.

 

Mit Makava Eistee feiern

Alte Möbel sind an sich schon Dekoration

 

Weniger ist für mich mehr, wenn es um Essensdekoration geht. Wir haben für das Essensbuffet Biertische aufgestellt und mit Packpapier komplett eingehüllt. Essen wirkt sehr gut auf Naturtönen und Grau, außerdem konnten wir das Papier direkt beschriften. Ergänzend hatten wir ein altes Buffet und einen alten Tisch für die Nachspeisen, sowie weitere  Metallschüsseln mit Eis für die Getränke. Neben den Öllichtern auf den Tischen gab es auf dem Buffet Sojakerzen und Lichterketten.

Wichtig ist natürlich, dass genügend Platz ist, sodass alle Gäste gut durchgehen können, auch wenn mal zwischendrin jemand im Weg steht . Ein System, an dem am Anfang Geschirr, Besteck und Servietten stehen und man dann in einer Linie am Buffet vorbeikommt, ist ideal.

 

Buffet Organisation

50er Geburtstag Organisation

Gemütliche Deko für eine entspannte Feier

Beschriftungen können wichtig sein: Couscous-Salat

 

Wenn man Crostini mit Ricotta und Weintrauben/Birnen macht, kann es passieren, dass diese für Baguette mit Oliven und Käse gehalten werden, da muss man also gut beschriften. Wir haben zum Teil direkt auf das Packpapier geschrieben, noch besser vorzubereiten sind allerdings kleine Schildchen. Bei Carinokarten bekommt man FSC-zertifizierte Namensschilder, die ich als Menükärtchen zweckentfremdet habe. Mithilfe des Editors kann man die Designvorlagen ganz einfach und ohne Photoshop und Co. anpassen oder gleich so gestalten, dass sie den eigenen Vorstellungen entsprechen. So kann man nicht nur schnell und spontan was umstellen, sondern das Ganze sieht auch gleich viel netter aus. Es lohnt sich, dort in großer Stückzahl zu bestellen, denn dann werden die Kärtchen günstiger und man kann jederzeit noch Beschriftungen anbringen. Designtechnisch wird bei der großen Auswahl sicher jeder fündig.

Servietten, Strohhalme usw. bekommt man auch als nachhaltige Versionen und farblich ins Motto passend, dazu haben wir mit alten Weinkisten Platz und Deko geschaffen. Für mehr Einheitlichkeit haben wir Fliesen in Betonoptik besorgt, die als Platten zum Anrichten dienten. Alles Salate wurden auf Glas, Brot, Käse und ähnliches auf Holz serviert, damit nicht alles zusammengewürfelt aussieht. Zum Aufstellen von Besteck usw. kann man alte Marmeladen- oder Weckgläser verwenden.

 

 

livera

Vera startete 2012 den Blog Livera. Sie ist Psychologin, statt aber die Seelen anderer Menschen auszulesen, ist sie unterwegs, schreibt, bastelt, läuft, näht, kombiniert, kocht und entdeckt sie. Ganz ohne Psychoanalyse, allerdings vielleicht doch mit etwas mehr "Wie fühlt sich das an?".

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.