Frohe Ostern & Brioche für jeden Tag

Französisches Frühstück

 

[Marken zu erkennen, daher offiziell Werbung]

Auch wenn die ganze Ostersache an mir vorbeizieht, will ich es nicht versäumen, nochmal allen ein schönes langes Osterwochenende zu wünschen! Wenn ich schon Brioche gebacken habe…

Ich gebe zu, es war eine eher verzweifelte Angelegenheit, spontan am Sonntag Hefeteig zu machen, wo ich eigentlich nie die große Bäckerin war. Das Rezept meiner Mutter setzte Grundkenntnisse in Sachen Hefeteig voraus. Das man ihn Gehen lassen muss, hätte ich mir denken können, aber wer kann wissen, dass da Milch rein muss? Wahrscheinlich hätten die Brioche auch ein kleines bisschen früher aus dem Ofen gekonnt und man hätte den Ofen auch nicht sieben Stunden laufen lassen müssen (mein Lämpchen ist kaputt, deshalb habe ich übersehen, dass er noch an war… shame on me!). Nachdem am Ende aber trotzdem süße kleine und leckere Brioche rauskamen, zeige ich hier nochmal das Rezept. Es geht nämlich auch das restliche Jahr über zum Frühstück, Brunch oder Kaffee.

 

Livera Frühlingsblumen

Simplicity French baking

 

Hier geht es direkt zum Rezept meiner Mutter und der hübscheren Version von Brioche (und anderen Backideen). Und hier nochmal zusammengefasst für alle ohne Vorkenntnisse (ich habe übrigens die Hälfte gebacken und bei allen Zutaten bis auf Salz auch exakt die Hälfte verwendet):

 

  • 500 g Mehl Typ 550
  • 70 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 150-200 ml lauwarme Milch
  • Prise Salz

 

Wenn man mit Trockenhefe arbeitet, muss man nicht vorab mischen und ziehen lassen bzw. keinen Vorteig machen. Trotzdem erstmal alle Zutaten vermischen und dann Milch nach Bedarf zugeben. Je ausdauernder man knetet, desto besser. Ich habe alles erstmal einige Minuten in der Küchenmaschine kneten lassen, dann ein bisschen mit den Händen geknetet und dann zwei Stunden gehen lassen. Ideal wäre über Nacht. Danach nochmal kneten, wieder mindestens 30 Minuten gehen lassen. Im Anschluss kann man Brioche formen. Ich habe kleine Kugeln in Muffinformen und eine noch kleinere Kugel oben drauf gesetzt. Die Muffinformen hätte ich mal besser vorher eingefettet .  Danach lässt man alles nochmal mindestens 30 Minuten aufgehen und dann geht es schon fast in den Ofen. Für Glanz mit Eigelb oder Butter bestreichen, ansonsten geht auch Milch.

Bei 175 Grad 15-20 Minuten backen. Am besten die Förmchen in ein Backblech mit kochendem Wasser backen, so gehen die Brioche im Dampf noch besser auf.

 

Jetzt aber erstmal ein entspanntes langes Wochenende euch allen! Ich genieße es so sehr und bin so entspannt wie lange nicht, während ich soviel schaffe wie ewig nicht mehr. Von Papierkram, Steuer und Orga über kleine Ausbesserungsarbeiten, Balkon-Makeover, neuer Kommode und Haushalt und trotzdem fast jeden Tag Ausflüge ins Berliner Umland. Diese Energieschübe muss man einfach nutzen und die Sonne sowieso!

 

 

Französische Brioche backen

Wohnzimmer Interieur

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.