Urlaubsmarmelade ohne Gelierzucker

Marmelade selbst kochen

 

Wer mir auf Instagram folgt, hat wohl schon mitbekommen, dass wir schon seit einer guten Weile  in Südafrika sind. Wir wollten die letzte Zeit, bevor mein Mann wieder voll eingespannt ist, für eine Elternzeit-Auszeit nutzen. Das Leben mit Baby ist besonders, schön und… anstrengend. Und eine Pause tut uns allen gerade so gut. Mina ist jetzt ein halbes Jahr alt und entwickelt sich hier gefühlt noch schneller als ohnehin schon. Sie beginnt zu krabbeln und ist wahnsinnig entspannt. Kein Wunder, bei den Temperaturen! In unserem kleinen Örtchen bei Kapstadt sind die Menschen ganz verrückt nach Babies. Während sie beim Abflug noch diejenige war, die Fremde am Ärmel gezupft und laut angelacht hat, gehen hier die Leute auf sie zu, reichen ihr die Hand, heben die kleinen Füßchen in die Luft und wollen sie auf den Arm nehmen. Und ich bin froh, dass mein kleines Mama-Mädchen gerade (meistens! ) so offen ist.

Südafrika ist ein tolles Land, aber am Wichtigsten war uns bei unserer Planung die Unterkunft. Wir leben hier in den Tag hinein und verbringen viel Zeit auf der Terasse oder auf dem Bett mit Blick aufs Meer. Im Garten wachsen neben schönen Pflanzen auch wahnsinnig viele Passionsfrüchte heran. Und ich bin bescheuert genug, dass mir im Urlaub der Gedanke kam: Lass doch ein bisschen was davon zu Marmelade einkochen.

 

Urlaub in Kapstadt

Einfach Gelee kochen aus Passionsfrucht

 

Gelierzucker gibt es hier nirgends. Eine vegane Alternative leider auch nicht. Also mal eben Mutti gefragt, die meint Marmelade geht auch mit normalem Haushaltszucker. Ich habe also ein bisschen gegoogelt:

Das Geheimnis des Gelierzuckers ist Pektin. Es lässt die Masse andicken.  Viel Pektin enthalten zum Beispiel Äpfel, Quitten, Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Preisel- oder Heidelbeeren.
Andere Beeren, Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen oder Birnen sind auch noch ok, Passionsfrüchte gehören aber leider ausgerechnet zu den Früchten mit wenig Pektin (wie auch z.B. Erdbeere, Rhabarber, Kirschen, Holunder, Trauben,…). Aber ich hatte ja keine Wahl. Gelierzucker enthält außerdem noch Zitronensäure. Nicht nur für den Geschmack, sondern es fördert auch den Gelierprozess. Ich habe also weiter gegoogelt. Agar Agar ist zum Beispiel eine Urlaubs-Alternative zu Gelierzucker, das habe ich hier aber auch nirgends gefunden. Man kann auch einen Sud aus Zitrusschalen kochen, um das Pektin zu erhalten.

 

Auf Reisen den Geschmack konservieren

 

Man benötigt Zucker im Verhältnis 2:3 zu den Früchten. Zuhause benutze ich Gelierzucker, der mit weniger Zucker auskommt, weil ich es nicht so süß mag, aber die sauren Passionsfrüchte können es eigentlich gut vertragen. Dazu habe ich die Schalen einer Zitrone sowie die Frucht in Scheiben in die Masse gegeben. Andere Früchte müsste man noch zerkleinern, das fiel bei mir ja weg. Ich mag auch immer eine Prise Zimt in Marmeladen. Man schmeckt ihn nicht raus, aber es verändert den Geschmack. Auch Vanille ist super! Damit sich das Pektin löst, muss die Masse nun sehr lange eingekocht werden. Bei mir waren es etwa 50 Minuten. Eine Gelierprobe zeigt, ob die Marmelade schon dickflüssig genug ist. Einfach einen Löffel der Masse auf einen kalten Teller tropfen und prüfen.

Wir haben noch ein bisschen Zeit übrig hier in Kapstadt und werden sie noch voll genießen. Minas Breiration für den Hinweg wird bei der Heimreise dann durch zwei Gläschen mit Marmelade ersetzt. Euch allen eine gute neue Woche!

 

Reisen in Südafrika

livera

Ich, Vera schreibe seit 2012 auf Livera. Neben Projekten auf Livera und anderen Onlinemedien arbeite ich als Psychologin im Personalbereich, bin unterwegs oder kreativ, baue, berate, koche oder bin begeistert. Die Sache mit der Ironie habe ich immer noch nicht drauf und weil ich manchmal schwer zu verstehen bin, bin ich auch auf keinen Fall zu ernst zu nehmen!

SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/35/d644304940/htdocs/wp-content/themes/christina-wp/inc/misc.php on line 214
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.