Hier findet ihr eine Auswahl an von mir erstellten Schnittmustern bzw. Nähanleitungen.

 

Das PDF für Schnittmuster lässt sich im jeweiligen Artikel downloaden. Wenn ihr es ausgedruckt habt, findet ihr auf jedem A4 einen eingekreisten Buchstaben. In der Anleitung gibt es jeweils eine Beschreibung, welche Buchstaben welches Schnittmusterteil ergeben.
Außerdem findet ihr umkreiste Zahlen auf den Bögen. Nun könnt ihr jeweils gleiche Nummern wie in der Anleitung beschrieben zusammenkleben (d.h. 1 auf 1, 2 auf 2, 3 auf 3,…).
Wenn nicht explizit anders beschrieben ist eine Nahzugabe von 2cm ausreichend.
Die Nähte sollten in der Regel nach jedem Nähschritt ausgebügelt werden. Nur so kann man sauber arbeiten und hat am Ende keine Falten, wellige oder ungenaue Nähte. Auch wichtig: immer gut mit Stecknadeln fixieren und im Zweifelsfall oder bei feinen Sachen abheften.                                                  
Jersey (mit dem ich viel nähe) hat den Vorteil, dass er nicht ausfranst und daher nicht versäubert werden muss – natürlich auch zu beachten. Allerdings sollte man einen speziellen Nahtstich oder “Zickzack” verwenden, damit der Stoff nichts von seiner Elastizität verliert. Der Stofflauf muss natürlich bedacht werden. Bei Jersey ist das ganz einfach: Jersey kann nur in eine Richtung gedehnt, also etwas auseinandergezogen werden. Diese Richtung muss bei Kleidung horizontal liegen. (Man kann also die Seiten bei einem Pullover dehnen, nicht aber nach unten ziehen)
Alle meine Projekte (außer jene für Männer und Freundinnen mit anderen Maßen) sind in Größe 34/36, ich versuche sie jedoch zu erweitern, sodass die Größen i.d.R. von 34-40reichen. Bei der Vergrößerung habe ich mich daran orientiert, wie das auch bei Burda-Schnitten gemacht wird.
________      entspricht 34/36
 _ _ _ _ _ _      entspricht 38/40

 

Diese Sammlung wächst, weitere Nähprojekte, Anleitungen und Tipps gibt es im Menüpunkt “Nähen“. Ich beantworte natürlich auch immer gerne alle Fragen!